Notverfahren

50 Tonnen! Flugzeug lässt Kerosin über Rheinland-Pfalz ab

+
Flugzeug lässt 50 Tonnen Kerosin über Westpfalz ab (Symbolfoto)

Rheinland-Pfalz - Dutzende Tonnen Kerosin lässt eine Frachtmaschine Anfang November über Rheinland-Pfalz ab. Grund seien technische Probleme. Das ist nicht zum ersten Mal passiert:

Bereits im September berichtet wir darüber, dass eine Boeing 747 75 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz abgelassen hat. Knapp zwei Monate später kommt es zu einem sehr ähnlichen Vorfall!

Eine Frachtmaschine der Airline Cargolux sei am 4. November auf dem Weg von Luxemburg nach Kuala Lumpur gewesen, als der Pilot ein Problem mit den Landeklappen gemeldet habe, so eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung im hessischen Langen am Mittwoch (22. November). Er habe dann zwischen 12.50 Uhr und 13.20 Uhr in einer Höhe von etwa 4.267 Metern nach eigenen Angaben 50 Tonnen des Treibstoffs abgelassen. Piloten in einer Notlage greifen zu diesem Mittel, um sicher landen zu können. 

Laut der Tageszeitung "Die Rheinpfalz", ist die Boeing 747 in dieser Zeit über der Westpfalz, aber auch über Trier, Bitburg, Idar-Oberstein und Teile des Saarlandes geflogen. 

Immer wieder lassen Flugzeuge über der Region Kerosin ab. 

2016 gingen mehr als 241 Tonnen über Rheinland-Pfalz nieder. Die Sprecherin weist darauf hin, dass es sich beim "Fuel Dumping" um ein Notverfahren handele, über das allein der Pilot entscheide. Die Flugsicherung gibt ihm dafür ein Gebiet an. Die Mindesthöhe liegt bei 1.830 Metern. 

Umstritten: Wie viel Kerosin tatsächlich verdunstet und wie viel auf dem Boden aufkommt, ist fraglich. Bei einer Anhörung im Landtag in Mainz wurde kürzlich kritisiert, dass es keine neuen Studien zu möglichen Auswirkungen auf

dpa/jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.