2333 nehmen Arbeit auf

Beschäftigten-Zahl verdoppelt: Flüchtlinge bringen Schwung in Arbeitsmarkt! 

+
Die Zugewanderten sind vor allem im Handel, im Gastgewerbe und im verarbeitenden Gewerbe tätig. (Symbolbild)

Rheinland-Pfalz - Der Arbeitsmarkt profitiert und die Industrie- und Handelskammern zeigen sich zufrieden. Die Zahl der beschäftigten Geflüchteten wächst und wächst.

Die Zahl der Geflüchteten, die in Rheinland-Pfalz eine Beschäftigung auf dem regulären Arbeitsmarkt gefunden hat, hat sich innerhalb eines Jahres fast verdoppelt! 

Insgesamt nehmen 2333 von Januar bis Mai 2018 eine Beschäftigung auf. Das sind 1094 mehr als im Vorjahreszeitraum, teilt die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Rheinland-Pfalz der Deutschen Presse-Agentur mit.

Die Zugewanderten seien vor allem im Handel, im Gastgewerbe und im verarbeitenden Gewerbe tätig. Außerdem beginnen laut Arbeitsagentur in den vergangenen fünf Monaten 135 Geflüchtete eine betriebliche oder außerbetriebliche Ausbildung.

Weitere 283 Zugewanderte entscheiden sich für eine schulische Ausbildung, einen Schulbesuch oder ein Studium. Im Vergleich: 2017 fangen von Januar bis Mai nur 111 Flüchtlinge mit einer Ausbildung an. Da entschieden sich noch 352 für Schule oder Studium – deutlich mehr als 2018.

Nachfrage nach Fachkräften groß

Die Nachfrage nach ausländischen Fachkräften ist nach Angaben der IHKs groß. Der Anteil rheinland-pfälzischer Unternehmen, die Fachkräfte aus dem Ausland rekrutieren, liegt 2015 – der jüngsten Zahl – bei 17 Prozent.

Um diese Entwicklung zu fördern, gründet die Landesregierung und die Kammern vor drei Jahren die sogenannten ,Welcome Center'. Dessen Ziel ist, die Unternehmen bei der Suche nach qualifizierten Zuwanderern zu unterstützen. Gleichzeitig sollen ausländische Fachkräfte zum Beispiel Hilfe bei bürokratischen Hürden erhalten.

dpa/gs

Quelle: Mannheim24

Kommentare