Horror für Hundebesitzer

Brutaler Angriff – Zwei Hunde beißen Enzo fast zu Tode! 

+
Enzo muss sich von dem Angriff noch erholen, wir hoffen dass es ihm bald besser geht und er wieder muter durchs Feld springen kann.

Sandhausen - Der Horror für jeden Hundebesitzer! Beim morgendlichen Feldspaziergang muss eine Frau Zeugin davon werden, wie ihr geliebter Vierbeiner brutal angegriffen wird!

Am Samstagmorgen (14. Juli) gegen 8 Uhr geht eine Frau mit ihrem Hund im Sandhäuser Feld spazieren. Plötzlich rennen zwei Hunde auf sie zu und greifen ihren Hund Enzo an. Davor findet kein beschnuppern oder „kennenlernen“ statt, die Hunde stürmen direkt auf Enzo zu.

Sie stoßen ihn brutal um, beißen ihm in den Nacken und schütteln ihn. Enzo erleidet tiefe Bissverletzungen an Hals und Bauch, sowie einen verletzten Vorderlauf. Nach dem Angriff steht der Hund sichtlich unter Schock.

Aufgrund der tiefen Bisswunden muss Enzo genäht werden.

Während die zwei Kampfhunde Enzo fast zu Tode beißen, steht ihr Herrchen im Maisfeld und telefoniert. Als er die Situation erkennt, greift er ein und zerrt seine Hunde zurück. Da ist es schon fast zu spät. 

Die Besitzerin trägt ihren verwundeten Hund auf beiden Armen zum Auto und rast zum Tierarzt. Dort wird Enzo behandelt und überlebt den grausamen Angriff – zum Glück!

Das sagt Enzo‘s Besitzerin zu dem Vorfall

„Die Hunde waren immer angeleint, und ich glaube der Mann kennt seine Hunde. Wenn man sie dann mal freilassen möchte, dann steht man nicht im Maisfeld und telefoniert, sondern schaut nach ihnen“, erzählt uns Maxi Göthe, die geschockte Besitzerin von Enzo.   

Um solche Vorfälle zu vermeiden und um die anderen Hunde und ihre Besitzer zu schützen, erstattet sie Anzeige. Sie kennt den Mann vom Sehen aber es fehlen genauere Angaben. 

Bei den angreifenden Hunden handelt es sich womöglich um einen weißen Dogo Argentino und einen braunen Stafford-Mix. Bei beiden Rassen handelt es sich um Kampfhunde.

Polizei sucht Zeugen

Zeugen, die Hinweise zu dem Besitzer der auffälligen Hunde geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sandhausen  ☎06224/2481 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch ☎06222/57090 in Verbindung zu setzen.

pol/fis

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare