Mit den Einnahmen soll medizinisches Gerät für Uni-Klinik gekauft werden

SAP-Orchester spielt für guten Zweck

+
Gibt ein Konzert zugunsten der Uni-Klinik Heidelberg – das SAP-Sinfonieorchester.

Das renommierte SAP-Sinfonieorchester spielt am 19. Juli groß auf! Mit den Einnahmen soll modernes medizinisches Gerät finanziert werden.

Großzügige Geste zugunsten des Fördervereins "Freunde und Förderer der Kardiologie Heidelberg e.V.": Das SAP-Sinfonieorchester spielt am 19. Juli (19 Uhr) in der Eppelheimer Rudolf-Wild-Halle unter anderem Richard Wagners "Siegfried Idyll", das Violinkonzert Nr. 1 g-Moll, op. 26 von Max Bruch sowie Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 6 F-Dur, op. 68 ("Pastorale"). 

Das Programm unter der Leitung von Johanna Weitkamp, Violin-Solist ist Alexander Galushkin. Der Eintritt kostet 23 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre zahlen 12 Euro.

Mit den Spenden aus dem Konzert unterstützt der Förderverein die Patientenversorgung in der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Pneumologie des Heidelberger Uni-Klinikums. So sollen ein modernes Reanimations- sowie ein mobiles Schlafüberwachungsgerät für Menschen mit nächtlichen Atemaussetzern angeschafft werden. Die Kosten für beide Geräte betragen rund 17.000 Euro. 

Bereits ab 17:30 Uhr informieren Experten der Abteilung für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie des Uni-Klinikums Heidelberg im Foyer der Rudolf-Wild-Halle über Herzerkrankungen und deren Behandlung sowie über aktuelle Erkenntnisse aus der Herzforschung. Die Besucher können unter fachkundiger Anleitung Wiederbelebungsmaßnahmen trainieren, Herzschrittmacher oder Herzkatheter unter die Lupe nehmen, Fragen rund um die Themen Herz, Lunge und Gefäße stellen.

HEIDELBERG24 meint: Eine tolle Sache! Hingehen und unterstützen.

pek

Deutschrap-Legenden von ‚Fanta 4‘ beim Waidsee-Festival! 

Deutschrap-Legenden von ‚Fanta 4‘ beim Waidsee-Festival! 

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

Kommentare