1. Heidelberg24
  2. Region

Scarlett S.: Unfall oder Verbrechen? Vermissten-Fall nimmt ungeahnte Wendung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Polizei veröffentlicht neue Bilder der vermissten Scarlett S. (Fotomontage)
Seit einem Jahr wird die Studentin Scarlett S. schon vermisst. (Fotomontage) © Philipp von Ditfurth/dpa / Polizeipräsidium Freiburg

Todtmoos/Bad Lippspringe - Seit einem Jahr fehlt von der Studentin Scarlett S. jede Spur. Jetzt gehen die Ermittlungen in eine neue Richtung:

Vor einem Jahr fiebert ganz Deutschland bei der Suche um Scarlett S. mit. Die 26-Jährige aus Bad Lippspringe in Nordrhein-Westfalen begibt sich am 8. September 2020 auf eine Wandertour im Schwarzwald, wo sie den 119 Kilometer langen Schluchtensteig begehen möchte. Am 10. September wird die Studentin dann zum letzten Mal in einem Supermarkt in Todtmoos gesehen – seitdem fehlt jede Spur von ihr. Mehrere Wochen lang wird mit allen Möglichkeiten nach Scarlett S. gesucht. Da sie aber nicht gefunden wird, vermuten die Ermittler, dass sie tot ist. Doch auch ihre Leiche taucht niemals auf. Nun führt ein Hinweis auf eine völlig neue Fährte.

NameSchluchtensteig
AdresseVerwaltungsstelle, Gartenstraße 7, 79761 Waldshut-Tiengen
BesonderheitenWutachschlucht; Prädikatswanderweg
Betreut durchSchwarzwaldverein

Vermisste Scarlett S.: Wurde die Studentin umgebracht?

Bislang sind die Ermittler davon ausgegangen, dass die Studentin bei einem Unfall verstorben ist. Der Wanderweg Schluchtensteig gilt als sehr anspruchsvoll. Doch eine Anzeige bei der Kriminalpolizei Paderborn könnte diese Annahme jetzt verändern. „Die Anzeige brachte ins Spiel, dass Scarlett S. umgebracht worden sein könnte“, erklärt Michael Blozik, Sprecher der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen, dem Südkurier. Nach dem Erhalt des Hinweises hat die Staatsanwaltschaft Anfang August ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet,* wie echo24.de berichtet.

Auf dem linken Foto posiert Scarlett auf einem Stein in voller Wandermontur, auf dem rechten Bild ist das lachende Gesicht der Frau zu sehen.
Mit diesen neuen Fotos suchte die Polizei Freiburg nach der vermissten Scarlett S. © Polizeipräsidium Freiburg

Ist die Studentin also Opfer eines Verbrechens geworden? War es gar kein tragischer Unfall? Diesen Vermutungen nimmt Blozik direkt den Wind aus den Segeln. „Aus den bisherigen Ermittlungen ergeben sich jedoch keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen.“ Woher der Hinweis stammt, ist derzeit noch unbekannt. Sollten sich aber bei dem Todesermittlungsverfahren Hinweise auf einen fremdverschuldeten Tod ergeben, werde ein Ermittlungsverfahren gegen den bekannten und unbekannten Beschuldigten eingeleitet. Derzeit würden noch Zeugen befragt und „abrundende Ermittlungen“ unternommen.

Vermisstenfall Scarlett S.: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Hinweis

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen berichtet dem Südkurier zudem, dass es seit Beginn des Vermisstenfalls vor einem Jahr keine neue „heiße Spur“ gegeben habe. Schon kurz nach dem Vorfall wird die Arbeit der Polizei durch absurde Theorien erschwert. Es sei weiterhin unklar, was genau mit Scarlett S. passiert ist, da auch von ihrer Leiche weiterhin jede Spur fehlt. In der Zwischenzeit hat es aber immer wieder private Suchaktionen gegeben – ebenfalls ohne Erfolg. Unklar ist, ob das Mysterum um den Tod der 26-jährigen Studentin jemals gelöst werden wird. (dh) *HEIDELBERG24 und echo24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare