Ursache unklar

VW Polo überschlägt sich auf L596a

+
Die Unfallstelle auf der L596a zwischen Schriesheim und Altenbach.

Schriesheim - Aus bislang unbekannter Ursache verliert ein VW-Fahrer (46) am Freitagmorgen die Kontrolle über seinen Wagen – es kommt zum Überschlag. 

Am Freitagmorgen ist ein 46-jähriger VW-Fahrer auf der L596a zwischen Schriesheim und Altenbach unterwegs, als er gegen 6:45 Uhr auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve in Schleudern gerät.

Daraufhin kracht er gegen die Böschung, die - wie die Polizei schreibt - „eine Art ‚Rampenwirkung‘ entfaltet“. Es kommt zum Überschlag.

VW Polo überschlägt sich auf L596a

Nach seiner notärztlichen Erstversorgung muss der 46-Jährige mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden. Über die Schwere seiner Verletzungen liegen noch keine näheren Informationen vor. 

An dem VW entsteht Totalschaden.

Nach der Unfallaufnahme, der Bergung des Fahrzeugs und der Reinigung der Fahrbahn ist die L596a um kurz nach 9 Uhr wieder frei befahrbar. 

pol/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.