90 Kilo Tabak beschlagnahmt

Shisha-Schreck in Hockenheim: giftige Luft, Schmuggelware, Schwarzarbeit – Bilanz der Polizeikontrolle

+
Mehre Kontrollen in Shisha-Bars (Symbolfoto)

Hockenheim - Am Freitag nimmt die Polizei mehrere Shisha-Bars unter die Lupe – mit zum Teil erschreckendem Ergebnis. Was die Beamten alles aufgedeckt haben:

Am Freitag (18. Oktober) kontrolliert die Polizei zwischen 19 und 0 Uhr zusammen mit dem Hauptzollamt Karlsruhe mehrere Shisha-Bars, Wettbüros und Bistros in Hockenheim – und dabei kommen erschreckende Verstöße ans Tageslicht: Abgesehen von Schwarzarbeit und Schmuggelware sind auch die Werte von Kohlenstoffmonoxid gefährlich hoch.

Im Einsatz sind rund elf Beamte des Hauptzollamts Karlsruhe, um Steuerhinterziehungen und Schwarzarbeit aufzudecken, ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Hockenheim, ein Vertreter der Feuerwehr zur Messung der CO-Konzertrationen und mehrere Polizisten aus Hockenheim. 

Oft gelesen: Sisha-Bar-Kontrollen in Sinsheim und Leimen: Polizei schmeißt 42 Gäste raus

Ziel der Shisha-Bar-Kontrollen in Hockenheim:

  • Bekämpfung Schwarzarbeit und illegale Beschäftigungen
  • Aufdecken von Verstößen gegen das Steuergesetz, Jugendschutzgesetz
  • Einhaltung des Gewerberechts, Baurechts und Brandschutzes

Schnell stellt sich heraus, dass sich der Schwerpunkt in den Shisha-Bars auf die illegale Einfuhr und den Verkauf von Tabak sowie Verstöße gegen Brandschutz- und Baurechtsauflagen und die Allgemeinverfügung der Stadt Hockenheim im Umgang mit Shishas konzentriert.

Oft gelesen: Glück im Unglück – Hochhaus in Heddesheim nach Kohlenmonoxid-Alarm evakuiert

Hockenheim: 90 Kilo Shisha-Tabak beschlagnahmt – und viel mehr 

Rund 90 Kilo Tabak beschlagnahmt der Zoll in den beiden Shisha-Bars in Hockenheim und leitet Strafverfahren ein. Zusammen mit den Steuernachzahlungen erwartet die beiden Shisha-Bar Besitzer nun eine Geldstrafe von mehreren Tausend Euro. In den beiden Shisha-Bars, im Wettbüro und im Bistro haben die Polizisten auch vier Fälle von Schwarzarbeit aufgedeckt. Auch deswegen wird gegen die Betreiber ermittelt. Eine Shisha-Bar muss den Betrieb sogar kurzfristig einstellen, da erhöhte Kohlenmonoxid-Werte gemessen worden sind. Nach einer Lüftung kann dort jedoch weiter geraucht werden.

Polizisten stellen immer wieder Verstöße in Shisha-Bars fest 

Viel zu oft finden Polizisten bei Kontrollen in Shisha-Bars Schmuggel-Tabak. So auch bereits im März während eines großangelegten Sicherheitstages bei Überprüfungen in Mannheim, Heidelberg und Schwetzingen. Alle neun kontrollierten Shisha-Bars haben gegen die Tabaksteuergesetzgebung verstoßen. Außerdem ist in gleich drei Shisha-Bars in Mannheim das Rauchen verboten worden, da die CO-Werte viel zu hoch waren und gegen die Brandschutzverordnung verstoßen wurde.

Die Polizei Mannheim wird solche Kontrollen in Zukunft öfter durchführen, da sich gezeigt hat, dass in Shisha-Bars noch immer viel zu oft gegen Sicherheitsvorschriften verstoßen wird.

jab/pol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare