Treffer bei DNA-Analyse

Cold Case nach 25 Jahren gelöst: Ermittler nehmen brutalen Frauenmörder fest 

Frauenmord von Sindelfingen nach 25 Jahren aufgeklärt (Symbolfoto)
+
Frauenmord von Sindelfingen nach 25 Jahren aufgeklärt (Symbolfoto)

Im Sommer 1995 wurde eine 35-jährige Frau in Baden-Württemberg brutal ermordet. 25 Jahre nach der schrecklichen Tat konnten die Ermittler nun den Täter festnehmen: 

  • Im Juli 1995 wurde eine 35-jährige Frau auf ihrem Heimweg in Sindelfingen ermordet.
  • Weil kein Täter ermittelt werden konnte, wurde der brutale Mord zum Cold Case.
  • 25 Jahre nach der Tat konnte der Fall aufgeklärt werden – die Polizei hat den Frauenmörder in Hamburg verhaftet.

Ludwigsburg - Am 14. Juli 1995 war eine 35-jährige Frau in Sindelfingen (Baden-Württemberg) um kurz vor Mitternacht auf den Heimweg von der Arbeit, als sie von einem unbekannten Mann überfallen und mit mehreren Messerstichen getötet wurde. Nach dem brutalen Mord in Sindelfingen richtete die damalige Landespolizei Stuttgart die Sonderkommission „Tilsit“ ein – doch auch monatelange Ermittlungen führten zu keinem konkreten Tatverdacht. Erst 25 Jahre nach dem brutalen Mord sollten neue Möglichkeiten in der DNA-Analyse die Ermittler zum Ziel führen.

Sindelfingen: Frauenmörder nach 25 Jahren gefasst – Polizei nimmt Tatverdächtigen nach Mord fest

Mord verjährt nicht – und auch wenn die Ermittlungen im schreckliche Mordfall von Sindelfingen vorläufig abgeschlossen wurden, wurden regelmäßig Wiederholungsprüfungen durchgeführt. Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Donnerstag (13. Februar) in einer gemeinsamen Mitteilung erklären, sei während einer solchen Überprüfung eine damals am Körper des Opfers gesicherte DNA-Mischspur erneut untersucht wurden – mit einer Treffer. Die Spur führte die Ermittler – 25 Jahre nach dem Mord in Sindelfingen – zu einem 69-jährigen Mann. 

Sindelfingen: Cold Case nach 25 Jahren gelöst – Frauenmörder (69) in Hamburg festgenommen

Wie HEIDELBERG24* berichtet, führten die weiteren Ermittlungen nach dem DNA-Treffer nach Hamburg. Dort hatte der mutmaßliche Frauenmörder von Sindelfingen zwischenzeitlich eine mehrjährige Haftstrafe wegen eines weiteren Tötungsdelikts und einer Erpressung verbüßt. Die Kriminalpolizei fand den 69-jährigen Mann schließlich in einer Schrebergartensiedlung, wo er sich widerstandslos festnehmen ließ. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen Mordes hinterlassen. 

Kriminaldirektor Mathias Bölle, Leiter der Kriminalpolizeidirektion Böblingen über diesen Fahndungserfolg nach 25 Jahren„Dieser Fall zeigt uns einmal mehr, zu welch herausragenden Ergebnissen die hartnäckige und intensive Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen im Zusammenspiel mit modernen kriminaltechnischen Methoden führen kann.“ Die gute Zusammenarbeit mit der Polizei Hamburg hätte maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen. 

Mit einem Cold Case beschäftigen sich aktuell auch die Ermittler im bayrischen Aschaffenburg. 40 Jahre nach dem Mord an einer 15-Jährigen steht ein 57-jähriger Mann vor Gericht. Trotzdem wird der Prozess nach Jugendstrafrecht geführt.

*HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare