Rettungshubschrauber im Einsatz

Arbeiter stürzt mehrere Meter in die Tiefe - Feuerwehr rettet Schwerverletzten

+
Mann bei Arbeitsunfall in Sinsheim schwer verletzt.

Sinsheim - Auf einem Rohbau stürzt ein Arbeiter mehrere Meter in die Tiefe. Die Feuerwehr muss den Mann sehr vorsichtig bergen, da er schwer verletzt ist.

Am Mittwoch (17. April) kommt es gegen 13 Uhr in Sinsheim zu einem schweren Arbeitsunfall auf dem Gelände des „UP1 - Hallenbad“-Areals: Ein Mann stürzt von einem Gerüst mehrere Meter in die Tiefe. Aufgrund seiner schweren Verletzungen muss die Feuerwehr sehr behutsam bei der Bergung vorgehen.

Oft gelesen: Wildpinkler verunglückt in Baustelle – Feuerwehr startet aufwändige Rettungsaktion

Wie die Feuerwehr Sinsheim mitteilt, ist der Mann bei Arbeiten in der obersten Etage des Rohbaus circa drei Meter in die Tiefe gestürzt. Die Einsatzkräfte rücken mit einem Rüstzug an, um den Schwerverletzten mit einer Drehleiter schonend zu bergen.

Arbeitsunfall in Sinsheim: Mann mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Laut einem Notarzt erleidet der Mann eine Unterschenkelfraktur und kann deswegen nicht über das Treppenhaus gerettet werden. Die Feuerwehrkräfte schaffen es nach rund 30 Minuten, den Verletzten auf die Liege zu heben und zu befreien. Anschließend wird er mit dem Rettungshubschrauber in die BG-Unfallklinik nach Ludwigshafen geflogen. Zum Vergleich: Die Rettung eines Bauarbeiters in Bad Kreuznach, der kürzlich auf einer Baustelle ebenfalls mehrere Meter in die Tiefe stürzte, dauerte zwei Stunden.

Die Feuerwehr ist mit 15 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst ist mit einem Rettungswagen, einem Notarzt und einem Hubschrauber im Einsatz. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen eingeleitet.

Ein 75-Jähriger starb bei einem Arbeitsunfall in Mosbach, als er sich in einem Kegelspalter tödlich verletzte.

jab/er24

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare