Glück im Unglück 

Junger Mann (20) verhindert Ausbreitung eines Dachstuhlbrandes!  

+
Der 20-Jährige wacht durch die Geräusche des Brandes auf uns verhindert so schlimmeres. 

Sinsheim - Einem jungen Mann (20) und natürlich dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass sich ein Brand in der Neufeldsiedlung nicht weiter ausgebreitet hat. 

Am frühen Sonntagmorgen (6. Mai), kurz nach 4 Uhr, wird ein 20-jähriger Bewohner eines Aussiedlerhofs wach – es hört sich an, als würde etwas brennen! 

Glück im Unglück: ‚Aufgewecktes Kerlchen‘ (20) verhindert Ausbreitung eines Brandes  

Als er aufsteht und nachsieht, stellte er fest, dass ein Teil des Holzbalkons und ein Teil des angrenzenden Dachstuhls in Flammen steht!

Die alarmierten Feuerwehren aus Sinsheim, Hoffenheim, Eschelbach und Zuzenhausen können durch ihr schnelles Eingreifen eine Ausweitung des Brandes verhindern und das Feuer löschen. 

Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. 

Die Brandermittler des Polizeireviers Sinsheim haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

pol/kp 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - England benennt U-Bahn-Station nach Southgate um

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - England benennt U-Bahn-Station nach Southgate um

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert - Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert - Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Miley Cyrus löscht alle Fotos auf Instagram! Fans haben dunklen Verdacht, was dahinter steckt 

Miley Cyrus löscht alle Fotos auf Instagram! Fans haben dunklen Verdacht, was dahinter steckt 

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Abschiebung von Sami A.: „Entweder peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel“

Abschiebung von Sami A.: „Entweder peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.