Flauschiger Einsatz in Sinsheim

Zuerst Mutter verloren, dann selbst in Gefahr: Babykatzen in Not – Feuerwehr rückt aus

Diese beiden süßen Babykatzen lösen am Sonntag einen Feuerwehreinsatz aus.

Sinsheim - Sie verlieren ihre Mutter und dann geraten sie selbst in Lebensgefahr. Diese Babykatzen haben keinen einfachen Start ins Leben. Doch das Glück ist auf ihrer Seite.

Zwei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Sinsheim müssen am Sonntag (14. Juli) ausrücken, um zwei Babykatzen zu befreien. Die zwei Katzen sind wohl am Freitag aus Angst in einen Lüftungsschacht gekrochen.

Doch als wäre das nicht schon genug des Leids für die Tiere, erklärt Adm Aksungur, der Mieter der Wohnung, dass die beiden Jungtiere ihre Mutter verloren haben. Diese ist von einem Fuchs getötet worden und seitdem hat es sich der Mann zur Aufgabe gemacht, die kleinen Katzen aufzuziehen und zu pflegen.

Sinsheim: Katzen im Schacht eingeschlossen

Am Sonntag dann der Schock: Als er im Waschkeller des Wohnhauses in Sinsheim ein Kratzen hört, ruft er sofort die Feuerwehr. Den ersten Gedanken, zuerst das Tierheim zu verständigen, verwirft er jedoch direkt, als er merkt, dass die Lage ernst ist und es hier um das Leben der beiden Babykatzen geht. Aksungur alarmiert die Feuerwehr in Sinsheim, die unverzüglich an den Ort des Geschehens ausrückt.

Aus diesem Lüftungsschacht können die Kätzchen befreit werden.

Die tierische Notlage erinnert an die Gully-Rettung in Bensheim, die weltweit Aufsehen erregte

Sinsheim: Feuerwehr befreit Babykatzen

Diese beiden süßen Babykatzen lösen am Sonntag einen Feuerwehreinsatz aus.

Doch anders als bei den üblichen Einsätzen der Feuerwehr kommen diesmal nicht Schlauch und Hebebühne zum Einsatz, sondern vielmehr ein Wischmopp, mit dessen Hilfe die Lebensretter die Katzen befreien.

Am Ende geht es doppelt glücklich für die beiden Vierbeiner aus: die Katzen werden nicht nur aus ihrer ausweglosen Lage befreit, sondern finden im Tierheim Sinsheim ein neues Zuhause, wo man sich liebevoll um sie kümmert. Die Anstrengungen der Retter werden am Ende entschädigt: die flauschigen Eingeschlossenen bedanken sich mit einer ordentlichen Kuschel-Einheit.

Fall schockiert ganze Region

4 tote Hunde in Wald: Untersuchung ohne Ergebnis – aber Polizei hat schrecklichen Verdacht. In Stuttgart schockiert ein Fall von Tierquälerei im Herbst 2019: Einem winzigen Katzenbaby wird ein Ohr abgeschnitten! Nur eine Not-OP kann das Kätzchen retten.

chb

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare