Prozess im Landgericht Heidelberg 

Bewaffnete Überfälle: Serienräuber Jonathan H. zu langer Haftstrafe verurteilt 

+
Bankraub in Sinsheim-Reihen

Sinsheim/Heidelberg - Jonathan H. muss sich ab dem 26. März vor dem Landgericht Heidelberg verantworten. Er soll im Jahr 2018 gleich drei Raubüberfälle begangen haben! 

Update vom 4. April 2019: Jonathan H. wird zu einer Haftstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt. Ursprünglich wurden dem Sinsheimer, der angibt aus Geldnot gehandelt zu haben, drei Banküberfalle vorgeworfen. Während des Prozesses räumt er auch den Überfall auf die Tankstelle in Ittlingen im September ein. Den Überfall auf die Raiffeisen-Tankstelle in Sinsheim im Januar 2018 bestreitet er jedoch. Aufgrund der dünnen Beweislage wird das Verfahren jedoch vorübergehend eingestellt. Johnathan H.s Anwalt forderte eine fünfjährige Haftstrafe, da sein Mandant bisher noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist. Dass der Täter zwei der Banküberfälle beging, als er einer besser bezahlten Arbeit nachgegangen ist, legt ihm der Staatsanwalt zu seinen Ungunsten aus. Er fordert siebeneinhalb Jahre Haft. 

Am 25. Juni 2019 wird eine Bank in Ilvesheim überfallen. Das SEK umstellt das Gebäude, da die Einsatzkräfte davon ausgehen, dass die Räuber noch im Gebäude sind

Bewaffnete Überfälle: Serienräuber Jonathan H. vor Gericht!

Update vom 20. März 2019: Am Dienstag (26. März) startet der Prozess gegen den Angeklagten Jonathan H.. Der Vorwurf: Schwere räuberische Erpressung!

Er soll am 19. Oktober eine Sparkassen-Filiale in Sinsheim überfallen, eine Angestellte mit einer ungeladenen Schreckschusswaffe bedroht haben und mit einer Geldsumme von fast 16.000 Euro geflüchtet sein. Einige Wochen später kann ihn die Polizei verhaften. 

Doch der Angeklagte muss sich jetzt nicht nur wegen dieses Verbrechens verantworten – zwei weitere Raubüberfälle sollen auf sein Konto gehen! Im Januar 2018 soll Jonathan eine Tankstelle in Sinsheim überfallen haben, auch in diesem Fall mit einer ungeladenen Schreckschusswaffe. Dabei erbeutet er 1.325 Euro. 

Im September 2018 soll er eine weitere Tankstelle in Ittlingen überfallen haben, wieder mit einer ungeladenen Schreckschusswaffe. Dabei erbeutet er 740 Euro.  

Die Kammer hat zur Durchführung der Beweisaufnahme 10 Zeugen geladen.  

+++ UPDATE (13. November 2018, 16 Uhr):

Wie die Staatsanwaltschaft Heidelberg und das Polizeipräsidiums Mannheim am Dienstag mitteilen, ist ein 24-jähriger Mann am Samstag als Tatverdächtiger festgenommen worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird am Samstag ein Haftbefehl gegen den Verdächtigen erlassen. Er sitzt nun hinter Gittern

Das Motiv und die Hintergründe zur Tat dauern an. Der Verdächtige soll bei dem Banküberfall mit einer Schusswaffe etwa 16.000 Euro ergaunert haben. Die Polizei suchte mit Hochdruck nach dem Täter.

+++ UPDATE (19. Oktober, 17:40 Uhr): Wie die Polizei mitteilt, läuft die Fahndung mit allen verfügbaren Kräften weiterhin auf Hochtouren. Nun werden auch weitere Details zum Überfall genannt: Der Täter habe in der Sparkasse eine Kundin und eine Angestellte mit einer Pistole bedroht, sei dann mit seiner Beute in unbekannte Richtung geflohen. 

Es liegt mittlerweile auch eine Täterbeschreibung vor:

  • etwa 1,80 Meter groß
  • blaue Jeans
  • dunkler Kapuzenpulli mit weißen Muster
  • rotes Halstuch über der Nase
  • schwarze Basecap
  • dünne Arbeitshandschuhe
  • schwarzer Rucksack mit silberner Aufschrift
  • graue Pistole

+++

Am Freitagnachmittag (19. Oktober) um kurz nach 15 Uhr wird eine Sparkassen-Filiale in der Weiler Straße im Ortsteil Reihen überfallen. Der Täter ist laut der Polizei auf der Flucht. Dabei soll er mit einem grauen Fahrzeug unterwegs sein.

Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Täter.

Die Beamten fahnden mit allen verfügbaren Kräften nach dem bislang Unbekannten. „Über die Art der Tatbegehung und die Beute liegen noch keine Erkenntnisse vor“, so die Mannheimer Polizei in einer Mitteilung. Ein Hubschrauber ist bereits im Anflug. 

Ein Hubschrauber fliegt derzeit über Sinsheim.

Zeugen werden gebeten, sich über den Polizeinotruf 110, beim Kriminaldauerdienst (☎ 0621 174 4444), beim Polizeirevier Sinsheim (☎ 07261 690 0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden!  

Eine Frau in Ludwigshafen ist ebenfalls Opfer eines brutalen Überfalls geworden, als sie in den frühen Morgenstunden auf dem Weg zur Arbeit ist, passiert es.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare