Keine Bedrohung!

Psychisch Kranker löst Bombendrohung am Sinsheimer Bahnhof aus

+
Bombendrohung am Sinsheimer Bahnhof

Sinsheim - Aufregung am Bahnhof! Ein Mann behauptet, eine Bombe dort platziert zu haben. Schnell rücken mehrere Einsatzkräfte aus. Sie können allerdings schnell Entwarnung geben:

Am Dienstag (17. April) gegen 17:30 Uhr meldet sich eine Mitarbeiterin einer Telefonseelsorge bei der Polizei Mannheim. Sie erzählt, dass eine bis dahin unbekannte Person per Chat behauptet, eine Bombe am Sinsheimer Bahnhof deponiert zu haben.

Unverzüglich rücken mehrere Kräfte der Polizei zum Bahnhof aus und lassen ihn räumen. Parallel dazu kann der Absender der Chat-Nachricht ermittelt werden. Dabei soll es sich um einen psychisch kranken Mann handeln, der bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Vorfälle aufgefallen ist. 

Eine ernste Bedrohung liege laut Polizei nicht vor. Innerhalb einer halben Stunde kann sie Entwarnung geben und die Sperrung am Bahnhof aufheben.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Türkei-Wahl: Erdogan-Sieg offiziell bestätigt – Anhänger in Deutschland feiern - Özdemir warnt

Türkei-Wahl: Erdogan-Sieg offiziell bestätigt – Anhänger in Deutschland feiern - Özdemir warnt

Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen

Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 

Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Änderungen zum 1. Juli 2018: Das müssen Sie über das Pauschalreiserecht wissen

Änderungen zum 1. Juli 2018: Das müssen Sie über das Pauschalreiserecht wissen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.