Brutaler Vorfall auf Raststätte Kraichgau-Süd

Trinkgelage unter Lkw-Fahrern eskaliert! Mann (32) wegen versuchten Mordes in U-Haft

+
Der Vorfall ereignet sich am Samstagnachmittag (29. September) auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Kraichgau Süd. (Archivfoto)

Sinsheim - Ende September eskaliert ein Streit zwischen zwei betrunkenen Lkw-Fahrern – nun sitzt ein 32-Jähriger in U-Haft. Der Vorwurf: versuchter Mord!

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde am Sonntag (30. September) ein 32-jähriger Mann aus Weißrussland dem Haftrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt – der erlässt Haftbefehl.

Was ist passiert?

Gegen 15:20 Uhr am Samstagnachmittag (29. September) betrinken sich zwei Fernfahrer – darunter der 32-jährige Beschuldigte und ein 35-jähriger Mann aus der Ukraine - auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Kraichgau Süd. Im Laufe des Gelages kommt es zur Meinungsverschiedenheit zwischen den beiden – die spitzt sich laut Information der Staatsanwaltschaft Heidelberg dermaßen zu, dass der 32-Jährige zu seinem Laster läuft, um sich mit einem Messer zu bewaffnen.

Im Anschluss soll der stark betrunkene Weißrusse mit der Stichwaffe mehrfach auf den Kopf seines 35-jährigen Kontrahenten eingeschlagen haben. Sein Opfer erleidet dabei mehrere Schnitt- und Stichwunden im Gesicht und am Hals. Die Verletzungen werden anschließend in einem Mannheimer Krankenhaus behandelt.

Kurze Zeit später nehmen Beamte des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg den Tatverdächtigen fest. Der 32-jährigen sitzt nun in U-Haft und muss sich wegen versuchten Mordes verantworten.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wegen des Verdachtes des versuchten Mordes dauern an.

StA/pol/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare