1. Heidelberg24
  2. Region

Sinsheim/Weinheim: Polizei sprengt Corona-Party – Gästen ist es egal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Zwei Polizeibeamte laufen in der Dunkelheit.
Die Polizei sprengt eine Corona-Party. (Symbolfoto) © Robert Michael/dpa

Sinsheim/Weinheim - Die Polizei muss im Rhein-Neckar-Kreis gleich zu zwei illegalen Corona-Partys ausrücken. Besonders dreist: Nachdem eine Gruppe schon verwarnt wurde, feiern sie weiter.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Regeln und Schließungen ist bei allen Partygängern ein Vakuum entstanden. Lockdown und Abstandsregeln verhindern, dass man sich einfach in das Nachtleben stürzen, tanzen und sich betrinken kann. Wer sich trotzdem privat trifft, und damit eine Verbreitung des Virus fördert, muss mit einem Bußgeld rechnen. Trotzdem gibt es immer wieder uneinsichtige Personen, für die Partys feiern wichtiger als die Gesundheit ist. So auch am Freitagabend (6. März), als die Polizei zu zwei illegalen Feiern im Rhein-Neckar-Kreis anrücken muss. Eine Gruppe verhält sich sogar besonder dreist.

Sinsheim/Weinheim: Gruppe feiert Party in Waldhütte

Gegen 21:30 Uhr informiert ein Anwohner in Weinheim die Polizei über verdächtigen Lärm von einem Waldstück im Kamerawald. Als die Beamten an einer Hütte ankommen, finden sie schnell die Ursache des Krachs. Etwa 20 Personen feiern dort eine Party. Als die Feiernden die Polizisten erblicken, ergreifen mehrere von ihnen schlagartig die Flucht. Drei Gäste gehen den Beamten aber ins Netz und werden einer Kontrolle unterzogen. Sie müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. Außerdem wird noch ermittelt, wer die anderen Personen gewesen sind.

Die Party im Wald erinnert an einen Vorfall aus Heidelberg. Im Dezember 2020 feiern mehrere Personen unerlaubt in einem Hotel in der Weststadt. Als die Polizei an deren Tür klopft, ergreifen ein paar der Partygäste die Flucht aus dem Fenster. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch in Mannheim, wo die Polizei mehrere private Partys beenden muss – worauf die Gäste nicht immer friedlich reagieren.

Sinsheim/Weinheim: Partygäste werden von Parkplatz geworfen – und kommen zurück

Am Freitagabend wollen auch mehrere Personen in Sinsheim eine Party steigen lassen – und zwar im ganz großen Stil. Gegen 19:30 Uhr treffen sich etwa 50 Personen mit ihren Autos auf dem Parkplatz der Burg Steinsberg. Dort werden auch Campingstühle und Shishas aufgebaut. Ein Partygast ist sogar dabei, einen Lautsprecher auf einem Fahrzeugdach zu montieren. Dumm nur, dass genau in diesem Moment eine Streife des Polizeireviers Sinsheim vorbeikommt und das Geschehen schon von weitem bemerkt. Als die Beamten anrücken, ergreifen bis zu zehn Personen die Flucht.

Die Beamten räumen das Gelände und in Rücksprache mit dem Oberbürgermeister wird kurzerhand der Parkplatz gesperrt. Das hält die Feierwütigen aber nicht davon ab, ihr Glück erneut zu versuchen. Gegen 1:15 Uhr entdeckt einer Streife der Polizei neun Fahrzeuge und etwa 17 Personen, die sich wieder auf dem Parkplatz des Schlosses versammelt haben. Die Gruppe hat einfach die Absperrgitter zur Seite gestellt und ihre Party fortgesetzt. Dieses Mal räumen die Beamten den Platz nicht nur, sondern verteilen auch Platzverweise. Alle Gäste müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. (pol/dh)

Auch interessant