Ministerium warnt Tierbesitzer

Wolf streift durch Wald bei Sinsheim! So verhältst Du Dich bei einer Sichtung richtig

+
Streift ein Wolf durch die Wälder bei Sinsheim? (Symbolfoto)

Sinsheim - In der Region hält sich wohl ein Wolf auf – zumindest lässt ein Foto das vermuten. Fachleute untersuchen nun, wo der Schnappschuss gemacht worden ist.

  • Bei Sinsheim wird ein Wolf gesichtet
  • Eine Fotofalle hat ein Foto des Wolfs gemacht
  • Landwirte und Viehhalter in der Region Sinsheim sind beunruhigt

Erstmeldung vom 2. Januar: Einst lebten Wölfe überall auf der Nordhalbkugel – doch seit 1850 gilt Deutschland als wolfsfrei. Allerdings gibt es immer wieder Sichtungen einzelner Tiere, die durch die Bundesrepublik streifen. Wie die forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg (FVA) am Mittwoch (31. Dezember) auf ihrer Internetseite mitteilt, könnte sich in Baden-Württemberg wieder ein Wolf aufhalten – und zwar in der Region um Sinsheim. Der Verdacht kommt durch ein Bild, das aus einer Fotofalle stammt. Wo genau sich diese befindet, ist zwar noch nicht klar, doch auf dem Bild ist ganz klar ein Wolf zu erkennen. 

Sinsheim: Wolf treibt in Region sein Unwesen

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat nach der Sichtung des Wolfes in der Region von Sinsheim die Halter von Nutztieren informiert. Diese sollen in Zukunft mehr Acht auf ihre Tiere geben. Nach Informationen der „RNZ“ habe es im Gebiet um Hoffenheim und Zuzenhausen in den letzten Jahren „auffällige Risse von Rehen“ gegeben. 

Erst im Februar 2019 sorgte ein Wolf in der Region für Aufsehen. Ein Video zeigte ein solches Tier im Neckar-Odenwald-Kreis. Doch schon nach ein paar Tagen folgte der große Schock – der Wolf wurde auf der A6 überfahren. Ein knappes Jahr später kommt es zu einem ähnlichen Vorfall bei Mainz: Auch hier streunert ein Wolf auf der Autobahn herum und wird dabei von einem Auto erfasst. Das Umweltministerium geht davon aus, dass es sich um ein einzelnes wanderndes Tier handelte.

Sinsheim: Region ist nicht auf Wölfe vorbereitet

Im Nordschwarzwald gibt es eine „Förderkulisse Wolfsprävention“, die „Maßnahmen zum Schutz vor Schäden durch den Wolf“ beinhaltet. Diese zählt allerdings nicht in Sinsheim und Umgebung, weil dort ein wolfsabweisender Herdenschutz bislang noch nicht erforderlich gewesen sei. 

Grundsätzlich stellen Wölfe allerdings keine Gefahr für den Mensch dar. Da sie meist einzeln auftreten, scheuen sie den Kontakt zu Personen. Durch ihren speziellen Geruchssinn können die Tiere den Menschen auch über große Distanz darstellen. 

Sinsheim: So solltest Du Dich beim Kontakt mit einem Wolf verhalten

  • Abstand halten und den Wolf nicht bedrängen
  • Bei Kontakt langsam entfernen und auf sich aufmerksam machen
  • Sollte der Wolf folgen, langsam laufen und dabei laut reden
  • Falls Du Dich dabei unwohl fühlst, laut rufen, in die Hände klatschen und Dich groß machen. 
  • Einen Wolf niemals füttern!
  • Hunde bei einem Kontakt mit einem Wolf anleinen
  • Sollte der Wolf verletzt oder tot sein, darfst Du ihn nicht anfassen oder verfolgen! Sofort Naturschutzbehörde, Forstbehörde oder Polizei informieren. Oder melde Dich beim Wolfsmonitoring unter ☎ 0761 4018-274.

Ein etwas anderes Tier sorgt in Eppingen für viel Wirbel: Nachdem eine Biberfamilie einen Staudamm baut, wird ein Feld überflutet und es entsteht der „Bibersee“, den man sogar auf Google Maps findet.

pm/dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare