15 Monate auf Bewährung

Finder des „Barbarenschatz" geht in Berufung

+
Dieser Fund beschäftigt die Justiz noch immer. 

Speyer - Im Februar wird der Finder des wertvollen „Barbarenschatz“ wegen Unterschlagung zu 15 Monaten Haft verurteilt. Nun hat sein Anwalt Berufung eingelegt.

Der 23-Jährige Einzelhandelskaufmann findet den aus mehr als 100 Teilen bestehenden Schatz 2013 bei einer nicht genehmigten Suche mit einem Metalldetektor in der Südpfalz.

Sein Fund aus dem fünften Jahrhundert gilt bundesweit als einmalig, wird vom Finder jedoch erst abgeliefert, als die Fotos des Schatzes bei einer Razzia der Polizei in der Wohnung eines Bekannten auftauchen.

Wegen Unterschlagung wird der Schatzsucher am 25. Februar zu 15 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Nun beschäftigt der „Barbarenschatz“ erneut die Justiz, denn der Anwalt des Verurteilten hat vor dem Amtsgericht Speyer Berufung eingelegt. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

>>> Hier gibt´s alle Infos zum „Barbarenschatz“!

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Unfall mit Imbiss-Mobil

Fotos: Unfall mit Imbiss-Mobil

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Mercedes kommt von Fahrbahn ab: Zwei Schwerverletzte

Mercedes kommt von Fahrbahn ab: Zwei Schwerverletzte

Kommentare