Strafanzeige gestellt 

Gewalt gegen Bewohner: Lebenshilfe-Mitarbeiter suspendiert!  

+
Ein Mitarbeiter wurde wegen einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit einem Bewohner vom Dienst suspendiert. (Symbolbild) 

Speyer - Der Verein „Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt“ kommt nicht zur Ruhe. Weil ein Mitarbeiter einen Bewohner gewaltsam zu Boden gebracht hat, wurde er nun suspendiert. Die Hintergründe: 

Wie die Rheinpfalz am Dienstagabend berichtet, wurde ein Mitarbeiter der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt vom Dienst suspendiert. Geschäftsführerin der Lebenshilfe Margarita Mayer erklärte in einem Schreiben an die Zeitung, wie es dazu kommen konnte: Ein Bewohner soll versucht haben, eine Mitarbeiterin zu schlagen. Daraufhin soll ihn ein Kollege gewaltsam zu Boden gebracht haben. 

Damit habe er bei seiner Reaktion das gebotene Maß weit überschritten.

Bei einer ärztlichen Untersuchung stellt sich heraus, dass er Prellungen erlitten hat. Die Lebenshilfe hat Strafanzeige gegen den Mitarbeiter gestellt. Das Personal würde von den Bewohnern immer wieder gekratzt, gebissen oder geschlagen. Dies überfordere die Mitarbeiter häufig. 

Oft gelesen: Neue Details zum Brand in Speyer mit einem Toten 

Der Verein war 2017 in die Schlagzeilen geraten, als eine als Praktikantin getarnte Fernseh-Reporterin filmte, wie Betreuer ein behindertes Mädchen schikanierten. Der Verein entließ nach eigenen Angaben vier Mitarbeiter. Ein weiterer habe gekündigt. Später wurden die Ermittlungen gegen die Mitarbeiter eingestellt

Seit Mai 2017 betreuten laut Rheinpfalz-Informationen drei Psychologen das Personal in allen Einrichtungen der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt.

Oft gelesen: Aggressiver Straftäter aus Psychiatrie geflohen!

Auch interessant: Trauer um Karl Lagerfeld (†85): Bülent Ceylan erinnert sich an besondere Begegnung

Kaum entdeckt und schon tot? Es könnte sein, dass der Wolf aus dem Neckar-Odelwald-Kreis auf der A6 überfahren worden ist!

kp

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare