Verletzte können Krankenhaus verlassen

Schiffsunfall in Speyer stellt Ermittler vor Rätsel – so geht Ursachensuche weiter

+
Schiffskollision auf dem Rhein

Speyer - Hat dichter Nebel einen schweren Schiffsunfall im Rhein verursacht? Am Donnerstagabend prallen ein Passagier- und ein Tankmotorschiff zusammen. Es werden viele Personen verletzt:

  • Schwerer Schiffsunfall in Speyer
  • Passagierschiff prallt mit Tankmotorschiff in Speyer zusammen
  • Viele Verletzte und hoher Sachschaden
  • Ermittlungen der Wasserschutzpolizei laufen

Update vom 21: Dezember: Nach dem schweren Schiffsunfall bei Speyer meldet sich das Schweizer Unternehmen Thurgau Travel zu Wort. Die „MS Thurgau Prestige“ war zum Unfallzeitpunkt in Richtung Frankfurt unterwegs. „Zum Zeitpunkt der Havarie befanden sich 103 Gäste und rund 36 Besatzungsmitglieder an Bord.“ Bei dem Unfall sind 20 Passagiere verletzt worden. Laut Polizei seien neun in Krankenhäuser gebracht worden, elf Menschen wurden vor Ort behandelt. Mittlerweile haben acht Personen die Krankenhäuser wieder verlassen können. Ein in der Klinik verbliebener Mann habe einen Knochenbruch erlitten. Das Fahrgastschiff habe nach der Kollision im Hafen von Speyer geankert und die Gäste hätten auf der "MS Thurgau Prestige" übernachtet, teilt Thurgau Travel mit. „Wir bedauern zutiefst, dass einige unserer Gäste das Spital aufsuchen mussten und wünschen allen Betroffenen baldige Genesung", betont Geschäftsführer Daniel Pauli. Die Passagiere seien am Freitagvormittag im Bus in die Schweiz zurückgefahren.

Speyer: Schwere Schiffskollision – Suche nach Unfallursache

Was genau am Donnerstagabend in Speyer passiert ist, ist weiterhin noch unklar. Beide Schiffe hätten aus eigener Kraft noch in den Ölhafen von Speyer fahren können. Der Schiffsverkehr sei zu keiner Zeit unterbrochen gewesen. Der Schaden liegt nach Angaben der Polizei im hohen sechsstelligen Bereich. Die Polizei werde nun die Fahrtenschreiber der Schiffe auswerten, heißt es. Die Auswertung von Daten wie etwa der Geschwindigkeit soll Aufschluss über die Unfallursache geben, sagt ein Sprecher der Wasserschutzpolizei. Auch Menschen, die zum Zeitpunkt des Unfalls auf anderen Schiffen in der Nähe waren, sollen vernommen werden.

20 Verletzte! Schwerer Schiffs-Unfall in Speyer – War das Wetter Schuld?

Meldung vom 20. Dezember: Am Donnerstagabend (19. Dezember) ereignet sich in Speyer ein schwerer Schiffsunfall mit mehreren Verletzten. Gegen 22:15 Uhr ist ein Fahrgastschiff mit rund 139 Personen auf dem Rhein unterwegs. Zum gleichen Zeitpunkt fährt ihm ein bergfahrendes Tankmotorschiff entgegen. Das Motorschiff hat rund 2.000 Tonnen Diesel geladen. Plötzlich kommt es zu einer Kollision zwischen den beiden Schiffen.

Speyer: Schwerer Schiffsunfall auf dem Rhein – Viele Verletzte!

Wie die Wasserschutzpolizei am Freitag mitteilt, sind das Passagierschiff und das Tankschiff auf dem Rhein zusammengestoßen. Bei dem Schiffsunfall in Speyer werden 20 Personen des Fahrgastschiffs verletzt. Einige von ihnen kommen für die medizinische Versorgung in umliegende Krankenhäuser unter. Über die genaue Schwere ihrer Verletzungen liegen derzeit noch keine Informationen vor. 

Auch wie es überhaupt erst zu dem schweren Schiffsunfall in Speyer kommen konnte, ist noch nicht klar. Ob die Dunkelheit und der dichte Nebel die Sicht der Kapitäne dermaßen eingeschränkt haben, wird überprüft. Es ist zudem unklar, welches Schiff beziehungsweise welcher Kapitän der Unfallverursacher ist. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern in Speyer an. 

Speyer: Passagierschiff kracht mit Tankschiff zusammen – hoher Sachschaden

Da sich die Beschädigungen der Schiffe oberhalb der Wasserlinie befinden, kommt es zu keinem Wassereinbruch. Die Schwimmfähigkeit beider Fahrzeuge ist nicht beeinträchtigt. Außerdem läuft kein Diesel aus dem Tankmotorschiff aus. Allerdings verursacht der Unfall in Speyer einen hohen Sachschaden, der im hohen sechsstelligen Bereich liegt. 

Im April 2019 ereignete sich bei Rüdesheim in Unglück auf dem Rhein. Denn ein Hotelschiff hat dort tausende Liter Diesel verloren. Insgesamt liefen 3.000 Liter des Kraftstoffs in den Rhein. Die Polizeifliegerstaffel Rheinland-Pfalz hatte eine Verschmutzung des Rheins über 28 Kilometer in Richtung Koblenz festgestellt. Ein Jahr zuvor liefen bei Eggenstein-Leopoldshafen sogar 5.000 Liter Diesel in den Rhein aus.

jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare