Staatsanwalt prüft Anklage

Verkehrssünder aus Speyer sammelt 373 Punkte in Flensburg!

+
Notorischer Verkehrssünder bei Verkehrskontrolle erwischt (Symbolfoto).  

Speyer/Frankenthal - Einen zweifelhaften Rekord hat wohl ein Mann aus Speyer aufgestellt. Der 37-Jährige ist beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden – über 150 Mal!

  • Mann aus Speyer sammelt 373 Punkte in Flensburger Verkehrssünderdatei
  • 37-Jähriger bei Fahren ohne Führerschein erwischt
  • Mann fuhr wohl über 150 Mal ohne ‚Lappen‘
  • Staatsanwaltschaft Frankenthal prüft Anklage

Kommt dieser „Punktesammler“ jetzt ins Gefängnis? Die Staatsanwaltschaft Frankenthal prüft derzeit eine mögliche Anklage gegen einen 37-Jährigen aus Speyer. Der Mann hat inzwischen 373 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei gesammelt. „Die Sache ist eingegangen und wird derzeit untersucht“, sagte ein Justizsprecher. Eine Entscheidung über die Anklage soll in den nächsten Wochen fallen. 

Speyer: Mann fährt über 150 Mal ohne Führerschein – 373 Punkte!

Der Mann aus Speyer war im September bei einer Routinekontrolle der Polizei in Neustadt (Weinstraße) gestoppt worden. Er war in einem 35.000 Euro teuren Audi unterwegs – ohne Führerschein. Das Auto wurde beschlagnahmt. 

Nach eigenen Angaben können die Behörden dem notorischen Verkehrssünder über 150 Fahrten ohne ‚Lappen‘ nachweisen – „für jede gibt es 2 Punkte“. Auch von einer früheren Bewährungsstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein ließ sich der Mann offensichtlich nicht abschrecken. Nun muss er womöglich ins Gefängnis: Der Autofahrer muss mit einem Prozess und wohl auch mit einer Haftstrafe rechnen. Eine Verurteilung zu einer Haftstrafe hänge aber von zahlreichen Faktoren ab, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankenthal. Der Fall geht bei einer Anklage vermutlich an das Amtsgericht Speyer

Das Kraftfahrt-Bundesamt hatte auf Anfrage mitgeteilt, rein rechnerisch könnten die Häufigkeit eines Verstoßes und die dafür vorgesehenen Schritte zu einem erhöhten Punktwert führen. Die entsprechenden Maßnahmen würden von den lokalen Behörden ergriffen.

dpa/rmx  

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare