Motivierter Schüler

Weihnachtsferien vergessen – Polizei gabelt Jungen (6) vor Schule auf!

+
Junge wartet trotz Ferien vor der Schule (Symbolfoto)

Speyer - Wie üblich wird ein Sechsjähriger am Freitag von seinem Papa zur Schule gebracht. Die Sache hat nur einen Haken – die Ferien haben schon begonnen!

In Rheinland-Pfalz freuen sich tausende Schüler seit Donnerstag über die Weihnachtsferien – nur einer nicht...

Weder der kleine Mann (6) noch sein Vater scheinen am Freitag daran gedacht zu haben, dass die Ferien bereits begonnen haben. Der Papa setzt seinen Sohnemann also wie üblich vor der Schule ab und fährt weiter.

Eine nette Frau findet den hilflos wirkenden Sechsjährigen vor der Schule und verständigt die hiesige Polizei. Als die Beamten eintreffen, ist der kleine Einstein gerade damit beschäftigt fleißig Matheaufgaben zu lösen. Die Polizei verständigt den Vater des Jungen, der ihn dann sofort abholt. 

Für so viel Fleiß sollte für den Kleinen in diesem Jahr doch mindestens ein Geschenk mehr unter dem Weihnachtsbaum liegen...

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Teenie-Randale auf Kerwe: Schaulustige verursachen Großeinsatz der Polizei!

Nach Teenie-Randale auf Kerwe: Schaulustige verursachen Großeinsatz der Polizei!

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil – „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil – „Körpersprache von einem toten Frosch“

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mann (28) droht Bundespolizisten sie mit einem Messer zu töten! 

Mann (28) droht Bundespolizisten sie mit einem Messer zu töten! 

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.