Brandursache unklar

Nach Brand von Gartenhütte: Polizei ermittelt 

+
Am Freitagabend muss die Feuerwehr zu einem Brand in einer Schrebergartensiedlung ausrücken. 

St. Ilgen - Am Freitagabend gegen 21 Uhr muss die Feuerwehr mit einem Großaufgebot zu einer brennenden Gartenhütte anrücken. Was bisher bekannt ist: 

+++ UPDATE, 19. Januar, 9 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, können die Löscharbeiten an der brennenden Gartenhütte gegen 23:15 Uhr beendet werden. Verletzt wird glücklicherweise niemand. Der Schaden an der Hütte wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Ob eine darüber führende Hochspannungsleitung durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurde, muss durch das zuständige Energieversorgungsunternehmen geprüft werden. 

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

+++ Erstmeldung, 18. Januar, 22 Uhr:

Aus bislang unbekannter Ursache fängt am Freitag gegen 21:30 Uhreiner Gartenhütte in der Comeniusstraße in St. Ilgen bei der dortigen Schrebergartenanlage an zu bernnen. Beim Eintreffen der ersten Wehrleute aus St. Ilgen brennt die Hütte bereits lichterloh. Ein Übergreifen der Flammen auf drei direkt angebaute Objekte kann dank dem schnellem Eingreifen der Wehrleute verhindert werden. Zeugen hatten zunächst Gasexplosionen vernommen und daraufhin den Notruf verständigt. 

Die Feuerwehren aus Leimen und St. Ilgen sind bis gegen 23 Uhr mit den Löscharbeiten beschäftigt. Aufgrund der Nähe zu querenden Stromleitungen wird der Energieversorger an die Einsatzstelle beordert um die Leitung stromlos zu schalten. Wie hoch der entstandene Schaden ist, ist bisher noch nicht bekannt.

pri/pol/kp

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare