1. Heidelberg24
  2. Region

Stuttgart: Tödlicher Badeunfall – Mann (50) springt betrunken in den Neckar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Stuttgart - Alkohol und Hitze sorgen im Sommer immer wieder für tödliche Badeunfälle. In der Landeshauptstadt bezahlt ein 50-Jähriger seinen Leichtsinn mit seinem Leben.

Bei den aktuellen Temperaturen wünscht sich jeder eine Abkühlung. Diese in einem Fluss wie dem Rhein oder dem Neckar zu suchen, kann im schlimmsten Fall aber tödlich enden. Denn anders als ein Badesee oder ein Schwimmbad sind Flüsse unberechenbar und werden auch von Schiffen genutzt. Kommt dann noch Alkohol ins Spiel, ist das Risiko weitaus größer.

NameStuttgart (Baden-Württemberg)
Fläche207,4 km²
Einwohner630.305 (31. Dez. 2020)
OberbürgermeisterFrank Nopper[2] (CDU)

Mann springt in Stuttgart in den Neckar – und ertrinkt

Ein solcher Vorfall ereignet sich am Samstagabend (18. Juni) in Stuttgart. Am Ufer des Neckars auf Höhe der Wilhelmsbrücke treffen sich ein 50-Jähriger und ein Bekannter, um wie am Vortag gemeinsame etwas Alkohol zu trinken. Dann passiert das Unglück.

Gegen 16:55 Uhr entschließt sich der 50-Jährige – wohl aufgrund der Hitze – in den Neckar zu springen. Wie viel Alkohol der Mann zuvor getrunken hat, ist unklar. Mehrere Zeugen beobachten den Sprung in den Fluss und alarmieren den Rettungsdienst und die Polizei. Anschließend begeben sich die Feuerwehr, die DLRG und die Polizei auf die Suche nach dem Schwimmer. Dafür wird auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Stuttgart: Mann wird nach 30 Minuten im Neckar gefunden – er stirbt in einer Klinik

Erst 30 Minuten später gelingt es Tauchern, den 50-Jährigen aus dem Wasser zu bergen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen stirbt der Mann im Krankenhaus. Ein ähnlicher tödlicher Unfall ereignet sich auch in Rheinland-Pfalz, wo ein Mann im Rhein bei Bingen-Gaulsheim ertrinkt – vor den Augen seiner beiden Kinder. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare