Verstoß gegen Verordnung

Corona in Stuttgart: Familie geht spazieren – jetzt muss sie 1.000 Euro blechen!

Stuttgart - Die Corona-Verordnung ändert sich ständig – da verliert man schon mal den Überblick. Das wurde einer Familie bei einem Spaziergang zum Verhängnis: Jetzt muss sie eine saftige Strafe zahlen:

  • Strenge Bußgelder im Kampf gegen Coronavirus.
  • Laut Corona-Verordnung von Baden-Württemberg dürfen sich bis zu zwei Familien öffentlich treffen – jedoch nur Personen aus zwei Haushalten. 
  • Familie aus Stuttgart muss nach Spaziergang nun 1.000 Euro Strafe zahlen – das ist der Grund:

Bis zu zwei Familien dürfen sich in der Öffentlichkeit miteinander treffen – allerdings nur, wenn sie in maximal zwei Haushalten leben. So lauten die Regel zur Kontaktbeschränkung in der aktuellen Corona-Verordnung von Baden-Württemberg. Doch nun muss eine fünfköpfige Familie aus der Region Stuttgart nach einem Spaziergang ein Bußgeld von 1.000 Euro zahlen – und versteht die Welt nicht mehr.

StadtStuttgart
BundeslandBaden-Württemberg
Bevölkerung643.830 (2019)

Stuttgart: Familie muss 1.000 Euro nach Spaziergang zahlen – Verstoß gegen Corona-Verordnung

Am Vatertag habe die Familie aus dem Raum Stuttgart zu einem Friedhof spazieren wollen. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, seien die fünf Familienmitglieder dabei bewusst in einer Dreier und einer Zweier-Gruppe unterwegs gewesen. In einem ruhigen Waldstück hätte sich der Gruppe ein Streifenwagen der Polizei genähert, woraufhin die Familie etwas zusammengerückt sei. Die Polizisten verhängten gegen die Familienmitglieder ein Bußgeld von je 200 Euro – insgesamt 1.000 Euro wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung. Der Grund: Die fünfköpfige Familie lebt in vier getrennten Haushalten

Familie in Stuttgart muss nach Spaziergang Strafe zahlen (Symbolfoto)

Die Familie aus dem Raum Stuttgart habe laut Bericht untereinander engen Kontakt. Und das ist auch erlaubt – so lange sich die Familienmitglieder privat in einer Wohnung treffen. Sobald sie jedoch das Haus verlassen, dürfen nur die Personen aus zwei Haushalten ohne Mindestabstand miteinander unterwegs sein. In Baden-Württemberg erhöht sich die Zahl der Neu-Infizierten plötzlich rasant, vermutlich wegen weiterer Lockerungen.

Corona in Stuttgart: Unverständnis für Strafe wegen Familien-Spaziergang

„Was haben diese Vorschriften mit der Verhinderung der Virusausbreitung zu tun?“, fragt sich ein Familienmitglied gegenüber der Stuttgarter Zeitung. Eine nachvollziehbare Begründung habe die Familie vom Ordnungsamt nicht erhalten – und das Bußgeld von 1.000 Euro schließlich gezahlt.

Die Kontaktbeschränkung im Rahmen der Corona-Verordnung soll noch bis zum 5. Juni gelten. Bereits jetzt zeichnet sich aus dem Kanzleramt ab, dass die Regelung noch einmal verlängert werden könnten – jedoch mit weiteren Lockerungen. Hier kannst Du nachlesen, welche Corona-Lockerungen die Bundesregierung laut ihrer aktuellen Beschlussvorlage plant. 

kab

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare