1. Heidelberg24
  2. Region

Stuttgart: Querdenker verbrennen Grundgesetz – und rufen neue „Kristallnacht“ aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Bei einer Querdenker-Demo wird das Grundgesetz verbrannt.
Bei einer Querdenker-Demo wird das Grundgesetz verbrannt. © Stephanie Pilick/dpa/Screenshot/Twitter

Stuttgart - Bei einer Querdenker-Demo in der Landeshauptstadt werden öffentliche zwei Ausgaben des Grundgesetzes verbrannt. Die Teilnehmer klatschen und jubeln dabei munter mit.

Bei einer Querdenker-Demo in Stuttgart haben sich am Mittwoch (1. Dezember) Szenen abgespielt, die an das dunkelste Kapitel Deutschlands erinnern. Zahlreiche Teilnehmer klatschen und jubeln, als öffentlich zwei Ausgaben des Grundgesetzes verbrannt werden – in unmittelbarer Nähe zum Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus! Der erschreckende Vorfall wird jetzt von der Polizei untersucht.

Auf Telegram und Twitter geht derzeit ein Video um, das einfach nur sprachlos macht. Es stammt von einer Querdenker-Demo aus Stuttgart, an der hunderte Menschen teilgenommen haben. Zu sehen sind zwei Männer, die in der Öffentlichkeit zwei Bücher verbrennen. Dabei handelt es sich um das Grundgesetz, das vor jubelnder Kulisse in Flammen aufgeht. Einer der Demo-Teilnehmer nutzt die Flammen des Buches, um auch seinen Mundschutz zu verbrennen.

NameStuttgart
Fläche207,4 km²
Bevölkerung634.830 (2019) Eurostat
OberbürgermeisterFrank Nopper (CDU)

Stuttgart: Querdenker verbrennen Grundgesetz auf dem Marktplatz

Die ganze Situation wirkt surreal. Während die Bücher brennen, wird das Lied „Bella Ciao“ abgespielt, der Sommerhit aus dem Jahr 2018. Der Ursprung des Songs liegt in Italien, wo es schon vor über hundert Jahren von der Arbeiter- und Antifaschismusbewegung gesungen worden ist. Also ein Lied des Sozialismus, vor dem zahlreiche Verschwörungsideologen aus den eigenen Reihen der Querdenker warnen. Für eine öffentliche Bücherverbrennung, wie es sie im Faschismus unter Adolf Hitler gegeben hat, scheint der Song aber gut genug zu sein.

Der Vorfall soll sich am Karlsplatz in Stuttgart abgespielt haben. Direkt daneben befindet sich das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus. Unklar ist, ob der Ort auch deswegen als Veranstaltungsplatz ausgesucht worden ist. Denn nicht zum ersten Mal verhöhnen Querdenker das Andenken der Menschen, die im dritten Reich ermordet wurden. So sind regelmäßig Menschen auf den Demos, die einen gelben Judenstern mit den Worten „Ungeimpft“ tragen. Andere vergleichen sogar das „Leid“ ungeimpfter mit dem der Juden während des Holocausts.

Bücherverbrennung in Stuttgart – Teilnehmer redet von „Grundgesetz-Kristallnacht“

„Deutschland brennt. Die Grundgesetz-Kristallnacht meine Damen und Herren. Es ist soweit, wir sind alle Vogelfrei“, ruft einer der Bücherverbrenner, der in der Querdenker- und Verschwörungsszene unter dem Namen „Chemtrail-Jürgen“ bekannt ist. Auch damit zieht der Verschwörungsideologe einen Verweis auf das Dritte Reich, wie die Nazis in der sogenannten „Reichskristallnacht“ vom 9. auf den 10. November 1938 Synagogen und jüdischen Geschäfte im ganzen Land zerstörten. Wie die Polizei Stuttgart mitteilt, sei ihnen der Vorfall bekannt und man habe die Hinweise an die zuständige Stelle weitergeleitet. (dh)

Auch interessant

Kommentare