Traglast ausgeschöpft?

Horror-Szenario in Stuttgart: Balkon stürzt 4 Meter in die Tiefe – mit ihm 6 Menschen

+
Horror-Szenario: Ballkon stürzt vier Meter in die Tiefe – mit ihm 6 Menschen.

Stuttgart - Eine reine Horror-Vorstellung: Auf dem Balkon stehen, während dieser plötzlich in die Tiefe stürzt. Doch genau das ist in Stuttgart geschehen.

Ein Balkon ist für viele Menschen ein wichtiges Kriterium bei der Wohnungssuche. Vor allem in der Stadt kann man so ein wenig frische Luft atmen und sich ein Stückchen Grün nach Hause holen. Dass man dabei abstürzen könnte, daran denkt wohl kaum jemand. Solche Szenen sieht man höchstens in Filmen wie „Final Destination“. Eben nur eine reine Horror-Vorstellung, die es heutzutage nur in Hollywood-Streifen geben könnte. Doch genau das wird in Stuttgart zur Realität.

Auch interessant: Nach Unfalltod von Ingo Kantorek († 44): Deshalb ändert RTL2 die aktuelle Folge von „Köln 50667“!

Am Sonntag (30. Juni) genießen sechs Personen im Alter von 21 bis 54 Jahren gegen 18 Uhr die Rekord-Hitze auf dem Balkon ihrer Wohnung im ersten Obergeschoss in der Esperantostraße in Stuttgart. Um sich etwas abzukühlen, haben sie auch einen Pool aufgestellt. Doch genau dieser wird ihnen zum Verhängnis. Denn er ist offensichtlich viel zu schwer für den Holzbalkon.

Balkon stürzt 4 Meter in die Tiefe – aus diesem Grund

Ersten Ermittlungen der Polizei Stuttgart zufolge soll der Pool etwa drei Meter im Durchmesser und voll mit Wasser gewesen sein. Dazu kommt noch das Gewicht der sechs Menschen – und die Tragfähigkeit des Balkons ist völlig erschöpft

Horror-Szenario: Ballkon stürzt vier Meter in die Tiefe – mit ihm 6 Menschen.

Der Balkon stürzt einseitig ein, die Menschen rutschen etwa vier Meter in die Tiefe. Doch es bleibt nicht nur beim großen Schreck: Während fünf der Verletzten vor Ort medizinisch versorgt werden können, muss einer ins Krankenhaus in Stuttgart eingeliefert werden.

Balkon-Absturz in Stuttgart – krasserer Fall in Nußloch

Auch wenn der Unfall in Stuttgart selbstverschuldet war, so zeigt ein Fall in Nußloch, es nicht immer ein menschlicher Fehler oder Leichtsinn sein muss, das einen Balkon zum Einstürzen bringt. Im Juli 2017 steht ein Vater mit seinem kleinen Sohn gerade auf dem Balkon, als dieser plötzlich mit voller Wucht in die Tiefe kracht – und dabei zwei weitere Balkone unter sich begräbt. Es grenzt an ein Wunder, dass hier niemand ernsthaft verletzt worden ist. Da in der Umgebung zahlreiche Mehrfamilienhäuser der gleichen Bauweise stehen, werden im Hochsommer über 100 Balkone gesperrt.

Balkone abgestürzt: Großeinsatz

jab/pol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare