Am Landgericht

Tödliche Attacke in Stuttgart: Mann ersticht Frau (†77) – Urteil gefallen

Unweit des Tatorts haben Menschen Kerzen aufgestellt, um der getöteten 77-Jährigen zu gedenken.
+
Nach der tödlichen Attacke in Stuttgart ist das Urteil gefallen.

Stuttgart – Eine Frau wird mitten am Tag auf der Straße erstochen und stirbt in der Klinik. Der Täter wird festgenommen und am Landgericht verurteilt.

  • Eine Frau wird in Stuttgart auf offener Straße getötet
  • Die Polizei nimmt einen Verdächtigen fest
  • Motiv und Hintergründe sind völlig unklar
  • Das Urteil fällt am Landgericht Stuttgart.

Update vom 15. Juli: Am 8. Dezember 2019 geht ein 37-Jähriger mitten am Tag auf eine 77-Jährige los. Er ersticht die Frau ohne jeden Grund – wodurch sie stirbt. Der Mann wird verhaftet und wegen Mordes angeklagt. Doch schon zu Beginn gibt es Zweifel, ob er überhaupt zurechnungsfähig ist. Das Landgericht Stuttgart hat am Mittwoch (15. Juli) ein Urteil gefällt. Der Täter ist aufgrund einer paranoiden Schizophrenie schuldunfähig und wird deshalb auf unbestimmte Dauer in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht!
Der Richter bezeichnet die Tat als so „abwegig und verrückt“, dass die Steuerungsfähigkeit „infolge einer krankhaften seelischen Störung nicht ausschließbar vollständig aufgehoben war“. Der 37-Jährige leidet bereits seit 10 Jahren an einer paranoiden Störung. Sein Verteidiger hat sich direkt gegen eine Haftstrafe und für eine Unterbringung eingesetzt. Die Staatsanwaltschaft hingegen hat wegen eingeschränkte Schuldfähigkeit eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren wegen Mordes sowie die Unterbringung in einer Klinik. vorgeschlagen.

Stuttgart: Verdächtiger wegen Mordes angeklagt

Update vom 10. Dezember: Der 37-Jährige, der eine Frau in Stuttgart mitten auf der Straße erstochen haben soll, ist am Montag dem Haftrichter vorgeführt worden. Wie ein Sprecher des Amtsgerichts Stuttgart sagt, sei ein Haftbefehl gegen den Mann erlassen worden – wegen Mordes! Daraufhin wird er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Oft gelesen: Mann auf öffentlichem Platz niedergestochen – mehrere Täter auf der Flucht!

Stuttgart: Verdächtiger könnte psychisch krank sein

Update um 11:45 Uhr: Nach ersten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Polizei Stuttgart haben sich der 37-Jährige und die 77-Jährige wohl nicht gekannt. Der mutmaßliche Täter soll die Frau zufällig getroffen und dann, aus bislang unbekanntem Grund, auf sie eingestochen haben. Einen Streit soll es nicht gegeben haben.

In der Forststraße tötet ein Mann eine Frau.

Die Spurensicherung hat mittlerweile auch die mutmaßliche Tatwaffe in Stuttgart gefunden. Der Verdächtige ist bereits wegen verschiedener Delikte polizeiliche bekannt. Während seiner Vernehmung, in der er die grausame Tat gestanden hat, zeigen sich Hinweise auf eine mögliche psychische Erkrankung!

In Stuttgart spielte sich eine schreckliche Familientragödie ab. Ein Mann wurde tot in einem Garten gefunden. Die Spur führte die Ermittler zu einem Verwandten.

Stuttgart: Mutmaßlicher Täter wird dem Haftrichter vorgeführt

Update vom 9. Dezember: Wie Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart mitteilten, handelt es sich bei der Getöteten um eine 77-Jährige. Der Tatverdächtige ist ein 37-Jähriger, der nach ersten Ermittlungen in keinem Beziehungsverhältnis zu seinem Opfer gestanden hat. Der mutmaßliche Täter soll im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. 

Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten habe sich der 37-Jährige nach der Attacke selbst gestellt. In einem Café in der Nähe des Tatorts in Stuttgart habe er auf die Beamten gewartet und sich ohne Gegenwehr verhaften lassen. Laut Zeugen habe er dabei „sehr ruhig“ gewirkt. Die Hintergründe sind weiterhin unklar – es könnte sogar sein, dass sich Täter und Opfer überhaupt nicht gekannt haben! 

Auch interessant: SEK-Einsatz am SI-Centrum in Stuttgart – plötzlich ist ein Knall zu hören!

Stuttgart: Frau wird auf offener Straße erstochen – sie stirbt in Klinik

Erstmeldung vom 8. Dezember: Ein grausames Verbrechen erschüttert am Sonntagnachmittag (8. Dezember) die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart. Nach ersten Informationen der Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizei Stuttgart sticht ein Mann in der Forststraße auf eine Frau ein – mitten am Tag und mitten auf der Straße. Das Verbrechen soll sich gegen 12:30 Uhr ereignet haben. Das Opfer wird dabei lebensgefährlich verletzt und in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert. Dort erliegt sie dann ihren schweren Verletzungen

Stuttgart: Tödliche Attacke auf Frau – Polizei nimmt Verdächtigen fest

Unweit des Tatorts können die Beamten der Polizei Stuttgart im Zuge der Fahndung einen Verdächtigen festnehmen. Hintergründe und Motive der Tat sind bislang völlig unklar. Auf Anfrage kann ein Sprecher der Polizei Stuttgart noch keine Angaben zu der Tatwaffe machen, oder wie der mutmaßliche Täter und das Opfer zueinander gestanden haben. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die genauen Umstände der grausamen Tat. 

Bereits im Juli hielt eine brutale Attacke die Bürger von Stuttgart in Atem. Damals tötete ein Mann seinen Mitbewohner mit einem Samurai Schwert – ebenfalls mitten am Tag und auf offener Straße! Am Montag, 27. Juli will das Landgericht Stuttgart ein Urteil gegen den Schwert-Killer sprechen.

Ebenfalls in Stuttgart muss die Polizei einen Mann festnehmen, nachdem er mit einem Laserpointer auf einen Hubschrauber „geschossen“ hat. Der Täter glaubt, dass er auf ein „UFO“ gezielt hat. 

Nach einem Verkehrsunfall in Stuttgart versucht der Verursacher von der Unfallstelle zu flüchten. Als er von der Polizei gestellt wird, eskaliert die Situation. Der Mann zieht einen „schwertähnlichen Gegenstand“ und geht damit auf die Beamten los. Die Polizisten ziehen ihre Schusswaffen und eröffnen das Feuer auf den Angreifer.

Eine furchtbare Tat ereignet sich in Stuttgart: Eine junge Touristin wird mehrfach von einem Mann vergewaltigt. Einmal ganz in der Nähe eines Spielplatzes.

In Wiesloch findet die Polizei eine Leiche im Keller einer Sozialunterkunft. Die Mitbewohnerin soll die Frau getötet haben und wird verhaftet. 

pol/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare