Im Stadtteil Zuffenhausen

Polizei-Einsatz in Stuttgart: LKA sprengt verdächtigen Gegenstand

Stuttgart-Zuffenhausen - Ein Spaziergänger entdeckt mehrere verdächtige Gegenstände und ruft die Polizei. Am Ende kommt es zu einer kontrollierten Sprengung.

  • In Stuttgart werden mehrere verdächtige Tüten gefunden.
  • Darin befinden sich Gläser und Drähte.
  • Eine Dose muss vom Landeskriminalamt gesprengt werden.

Als ein Passant am Sonntagnachmittag (26. Juli) im Stuttgarter Stadtteil Zuffenhausen spazieren geht, macht er eine seltsame Entdeckung. In der Straße „Am Stadtpark“ liegen mehrere verdächtige Gegenstände. Der 24-Jährige und eine 43-Jährige rufen deshalb gegen 15:20 Uhr die Polizei, damit diese sich der Tüten annimmt. Schließlich kann nicht genau gesagt werden, ob es sich um Pfand, Müll oder Sprengstoff handeln könnte. Die Beamten rücken sofort aus und untersuchen die Gegenstände – dabei kommt ein schlimmer Verdacht auf.

NameStuttgart
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl634.830 (2019)
OberbürgermeisterFritz Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen)
Hochschulen und UniversitätenUniversität Stuttgart, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Hochschule für Technik Stuttgart

Stuttgart: Landeskriminalamt sprengt Dose – Polizei findet mehrere verdächtige Gegenstände

Als die Polizisten des Kommissariats Stuttgart die Tüten öffnen, entdecken sie Gläser, die mit einer unbekannten Substanz gefüllt sind. Daneben befinden sich noch mehrere Drähte. Da eine Gefahr weiterhin nicht ausgeschlossen werden kann, muss der Bereich in Zuffenhausen großräumig abgesperrt werden. Gleichzeitig werden die Bewohner über Lautsprecherdurchsagen über den Einsatz informiert.

Entschärfer des Landeskriminalamtes führen im Anschluss eine kontrollierte Sprengung einer Dose am Stadtpark in Stuttgart durch. In dieser hat sich wohl Rauchpulver befunden. Die Herstellung dieses Pulvers ist in Deutschland eigentlich verboten, sollte es keine Genehmigung dafür geben. Die Ermittler versuchen nun herauszufinden, woher die Gegenstände gekommen und warum sie an diesem Ort platziert worden sind.

Stuttgart: Neben kontrollierter Sprengung – Polizei hat alle Hände voll zu tun

Die Polizei in Stuttgart hat in den letzten Wochen viel zu tun. Neben gewalttätigen Ausschreitungen, bei denen zahlreiche Menschen auf die Beamten losgehen und randalieren, gibt es auch bei Anti-Corona-Demos immer wieder Ärger. Einmal ist sogar ein Teilnehmer lebensgefährlich verletzt worden. Weil er der rechten Szene angehört, gehen die Ermittler von einem politischen Motiv der Täter aus. Nach den Ausschreitungen hat sogar Bundesinnenminister Horst Seehofer der Landeshauptstadt Stuttgart einen Besuch abgestattet. (pol/dh)

Rubriklistenbild: © Ingo Wagner/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare