1. Heidelberg24
  2. Region

Günstiger tanken: Wer zu dieser Uhrzeit an die Tankstelle fährt, spart Geld

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Tankrabatt – am 31. August endet diese Entlastungsmaßnahme. Wer dennoch beim Tanken Geld sparen will, sollte unbedingt wissen, wann und wo es sich am meisten lohnt.

Die Energiekrise rast mit Vollgas auf uns zu und die Verbraucher-Preise eskalieren. Das spiegelt auch die Inflation von mehr als sieben Prozent in Deutschland wider. Um die finanziellen Folgen ein wenig abzubremsen, hat die Politik mehrere Entlastungsmaßnahmen beschlossen, dazu zählen das9-Euro-Ticket oder der Tankrabatt. Beide Vergünstigungen enden am 31. August 2022. Wir verraten, wie beim Tanken doch noch gespart werden kann.

Ende des Tankrabatts: Tankstellen ändern die Benzin- und Dieselpreise mehrmals am Tag

Die Spritpreise an unseren Tankstellen ändern sich mehrmals am Tag und die Preisbildung an den Zapfsäulen ist für manche Autofahrer alles andere als transparent. Dabei versuchen die Mineralölkonzerne mit den häufigen Preissprüngen lediglich ihren Gewinn anzukurbeln. Tendenziell passieren diese Sprünge jeden Tag zur gleichen Uhrzeit. Der ADAC verrät nun, was man beachten muss, um weiterhin bezahlbar tanken zu können.

Um den Durchblick zu behalten und viel Geld beim Tanken sparen zu können, lohnt es sich besonders, sich vor dem Tanken ausgiebig zu informieren. Aktuelle Kraftstoffpreise können online oder in Sprit-Spar-Apps abgerufen werden. Dabei werden die Spritpreise an allen Tankstellen in der Umgebung zum aktuellen Zeitpunkt angezeigt. Zudem gibt es auf den meisten Plattformen eine Übersicht, wie sich der Spritpreis im Tagesverlauf verändert. Nach dem Ende des Tankrabatts müssen Autofahrer mit einer Änderung rechnen, wie Merkur.de berichtet.

Ende des Tankrabatts: Das ist die richtige Uhrzeit, um eine Tankstelle aufzusuchen

Einige Seiten empfehlen auch konkret, um wie viel Uhr der günstige Preis erwartet wird. Jürgen Albrecht rät Autofahrern, eher abends als frühmorgens zu tanken, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet. Am teuersten sind Benzin- und Dieselpreise in der Regel kurz nach 7 Uhr. Die besten Zeiten zum Tanken sind zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr.

Der ADAC empfiehlt das Tanken zwischen 20 und 22 Uhr. Dabei könne man bis zu 12 Cent pro Liter sparen. Empfohlen wird auch die ADAC Spritpreise App. Doch auch die Wahl der Tankstelle kann beim Sparen entscheidend sein. In Deutschland gibt es rund 14.000 Tankstellen. Freie Tanken sind oft billiger als Markentankstellen. Aber auch bei diesen gibt es Unterschiede.

Ende des Tankrabatts: Diese Tankstelle ist laut ADAC günstiger als andere

Laut dem ADAC ist Tanken bei der Tankstellenkette Jet im Durchschnitt am günstigsten, Shell und Aral hingegen sind am teuersten. Dennoch werden an allen Tankstellen täglich rund sieben Mal die Benzinpreise verändert. Um die Spritkosten so niedrig wie möglich zu halten, kommt man gar nicht drum herum, an seiner eigenen Fahrweise zu arbeiten. Flott beschleunigen, rechtzeitig hochschalten (bei einer Drehzahl von ca. 2000 U/min) sind für eine sparsame Fahrweise das A und O. 

Auch das Bremsen vergeudet einiges an Energie und Sprit. Es lohnt sich daher besonders, so lange wie möglich die Motorbremswirkung zu nutzen. Wer beim Heranrollen an eine rote Ampel nicht den Gang herausnimmt, spart zusätzlich. Natürlich lohnt es sich auch, regelmäßig den Reifendruck zu checken. Und wer sein Auto richtig ausräumt, spart ebenfalls Spritkosten. HEIDELBERG24 wünscht gute Fahrt! (mad)

Auch interessant

Kommentare