1. Heidelberg24
  2. Region

Kurioser Einsatz in Mannheim: Kaum zu „toppen“ – dreister Dieb in Hotel erwischt

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Mannheim - Polizisten haben es mitunter nicht leicht. Ab und an aber gibt es in einem sonst harten Job auch mal was zu schmunzeln.

Hoppla, was war denn da los? Da traute der Rezeptionist eines Hotels in der Tattersallstraße in Mannheim wohl seinen Augen nicht recht. Am Dienstagabend (27. September) fällt dem Mitarbeiter gegen 19 Uhr ein Mann mit durchaus ungewöhnlichem Gepäck auf. Der Gast nämlich verlässt das Hotel nicht etwa mit sonst üblicher Reiseausstattung, sondern hat – kein Scherz – obendrein noch die bequeme Matratze aus dem Hotelzimmer im Schlepptau. Muss man auch erstmal bringen.

Mannheim: Dreisten Matratzen-Dieb erwartet Strafanzeige

Beim Versuch, den Eingangsbereich mitsamt dem gemütlichen Sperrgut zu verlassen, kann der Mann vom Hotelpersonal aufgehalten werden. Kunststück, rennen mit Matratze unterm Arm ist bekanntlich schwierig. Gegenüber den Verantwortlichen im Hotel und der Polizei gibt der 30-Jährige an, dass sich die Matratze seines eigenen Betts derzeit in der Reinigung befände und er nach einer Alternative gesucht habe. Klingt einleuchtend.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Langer Rede kurzer Sinn: Der Topper wird – Überraschung – letztlich im Hotel belassen. Den dreisten Dieb erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls, wie das Polizeipräsidium Mannheim mitteilt. Der Vorfall gehört sicherlich zu den kurioseren Einsätzen der Mannheimer Beamten. Die sind im Polizeialltag eher selten, kommen aber durchaus ab und an vor. Unvergessen die Meldung vom „nackten Mann“ auf der Neckarwiese vergangenen April: Beim Eintreffen der Polizei entpuppte sich der vermeintliche Exhibitionist schlussendlich schlicht – als Schneemann. (mko/pol)

Auch interessant

Kommentare