Brandstiftung ausgeschlossen

Defekter Gabelstapler löste Inferno in Lagerhalle aus!

+
130 Feuerwehrleute kämpften stundenlang gegen die Flammen-Hölle in einer Sinsheimer Spedition.

Die Ermittlungen der Kripo sind abgeschlossen. Der verheerende Großbrand in einer Sinsheimer Spedition mit 2,5 Millionen Euro Schaden wurde durch einen technischen Defekt ausgelöst.

Wenigstens wurde nicht auch dieses Feuer von einem irren Brandstifter gelegt... Die beängstigende Feuer-Serie in der Region Sinsheim, St. Leon-Rot und Kirrlach.

Denn die Brandermittler der Kripo Heidelberg haben ihre Ermittlungen zu dem Inferno in einer 1.300 Quadratmeter großen Speditions-Lagerhalle in Sinsheim-Dühren jetzt abgeschlossen.

Großeinsatz für die Feuerwehr in Sinsheim

Ergebnis: Mit hoher Wahrscheinlichkeit löste ein technischer Defekt in einem Gabelstapler das Feuer aus – Brandstiftung ausgeschlossen!

Bei dem Großbrand in der Nacht zum 25. August war im Industriegebiet "Hinter der Mühle" ein Schaden von rund 2,5 Millionen Euro entstanden (wir berichteten). Mehrere Feuerwehren waren mit 130 Leuten und 25 Fahrzeugen vor Ort, immer wieder explodierten Gasflaschen.

Nur wenige Kilometer weiter im Stadtteil Weiler brannten am heutigen Freitagmorgen ein hölzerner Unterstand sowie ein aufgeschichteter Holzstapel komplett ab.

Um 4:50 Uhr wurden die Rettungskräfte von einem aufmerksamen Zeugen über das Feuer in der Straße "Zum Hasengarten" informiert. Dieser war von seinem bellenden Hund geweckt worden. Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann an, löschte die Flammen.

Brandursache bislang unklar, Schaden mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet unter Telefon 07261/6900 um sachdienliche Hinweise.

pol/pek

Mehr zum Thema

Tödlicher Unfall auf B3

Tödlicher Unfall auf B3

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

Bilder vom Autokino in Sinsheim

Bilder vom Autokino in Sinsheim

Kommentare