1. Heidelberg24
  2. Region

Präparierte Tierköder in Neckargemünd ausgelegt – Hund in Klinik

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Neckargemünd - Die Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Täter, der offenbar präparierte Tierköder ausgelegt hat. Ein Hund musste wegen der präparierten Würstchen bereits in Klinik:

Vorsicht, Tierhasser! Wie das Polizeipräsidium Mannheim am Montag (22. August) in einer Pressemitteilung bekannt gibt, treibt derzeit wohl ein bislang unbekannter Täter in Neckargemünd sein Unwesen, der präparierte Tierköder auslegt. Ein 11 Monate alter Hund musste bereits am späten Samstagabend (20. August) in einer Tierklinik notoperiert werden. Er hatte zuvor ein mit Draht präpariertes Wurststück verschluckt, wie aus der Meldung hervorgeht.

Neckargemünd: Unbekannter Täter legt präparierte Tierköder aus – Hund in Klinik

Wie die Polizei weiter mitteilt, soll der Halter des Hundes gegen 23:45 Uhr Am Mühlrain Gassi gegangen sein, als er bemerkte, dass sein Vierbeiner etwas vom Boden aufnahm und gleich darauf verschluckte. Der Halter konnte leider nicht früh genug reagieren. An der Bordsteinkante waren laut Angaben der Polizei mehrere Stücke Wurst ausgelegt, wobei in diese offenbar ein Draht reingedrückt wurde.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der junge Hund nur wenig später in einer Tierklinik operiert. Dabei wurde der Draht entfernt. Der 11 Monate alte Vierbeiner hat die Operation laut Angaben der Polizei überstanden. Die Polizeihundeführerstaffel habe noch in der Nacht die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Die ausgelegten Köder wurden laut Informationen der Polizei entfernt und mehrere Drähte daraus sichergestellt.

Präparierte Tierköder in Neckargemünd ausgelegt: Polizei sucht Zeugen

Die Beamten fahnden nun nach dem widerlichen Tierhasser. Zeugen, die möglicherweise ebenfalls betroffen waren oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06223 92540 mit dem Polizeirevier Neckargemünd in Verbindung zu setzen.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Die Beamten sind zudem auf der Suche nach einer Zeugin, die ebenfalls in der Nacht mit zwei Hunden Am Mühlrain spazieren gegangen war und auf die Köder aufmerksam wurde. Die Frau soll die Köder zur Sicherheit anderer eingesammelt haben, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt. Erst im Januar dieses Jahres hatte die Polizei Hundehalter in Ludwigshafen vor Giftködern gewarnt. (fas/pol)

Auch interessant

Kommentare