1.000 Euro Belohnung

Tierrettung findet ausgesetzte, todkranke Hündin – Polizei hofft auf Hinweise zum Halter

+
Wegen Entzündungen am ganzen Körper ist die Hündin völlig geschwächt und entstellt. 

Heilbronn - Es ist kaum zu begreifen, wie herzlos dieser Tierbesitzer sein todkrankes Tier „entsorgt“ hat. Eine schwerverletzte Hündin wurde bei Heilbronn einfach am Straßenrand ausgesetzt.

Update vom 27. März, 10:30 Uhr: Wie das Polizeirevier Mosbach auf Anfrage von Heidelberg24 mitteilt, ist bisher ein Hinweis zu der schwerverletzten Hündin eingegangen, die von einem Tierarzt eingeschläfert werden musste. „Der hat uns aber leider bisher noch nicht so viel geholfen - wir hoffen auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung“, sagt ein Polizeisprecher. 

Und auch die Tierrettung Unterland, die die todkranke Schäferhündin gefunden hat, wünscht sich, dass sich Zeugen melden: „Es kann natürlich sein, dass einfach niemand Beobachtungen dazu gemacht hat und das Ganze im Sand verläuft. Trotzdem hoffen wir, dass sich jeder, der etwas mitbekommen hat, sich bei uns oder der Polizei meldet!“ Für Zeugen gibt es sogar eine Belohnung: Insgesamt 1000 Euro gibt es, wenn der Täter/Hundehalter gefunden wird.

Schwerletzte Hündin bei Heilbronn: 1000 Euro für Hinweise

Update vom 27. März, 8 Uhr: Vermutlich seit Wochen musste die Schäferhündin mit Verletzungen vor sich hinvegetieren. Das schreibt die Tierrettung Unterland auf Facebook. Man habe eine große Anzahl von bereits infizierten und entzündeten Wunden und Liegestellen am Tier gefunden. 

Die Tierrettung sucht nun gemeinsam mit der Polizei nach dem Besitzer. Die Hündin hatte weder ein Tattoo noch einen Chip, sie trug lediglich ein rotes Leuchthalsband. Die Tierretter versprechen für Hinweise, die zur Feststellung des Halters beziehungsweise Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro

Wer Hinweise zu der Hündin und deren Besitzer geben kann oder hat am Abend des 25. März auf der L530 nach Einbruch der Dunkelheit zwischen Siegelsbach und Hüffenhardt etwas beobachtet hat, kann sich an die Tierrettung Unterland ☎ 07132/85 99 719 oder an das ermittelnde Polizeirevier Mosbach ☎ 06261/8090 wenden!

Schreckliches Bild: Todkranke Hündin ausgesetzt – Tierrettung ist fassungslos 

Meldung vom 26. März: Die Tierrettung Unterland erhält am Montagabend erschreckende Anrufe: Ein offenbar toter Hund liege, eingewickelt in einer Decke neben einer Straße. Sofort machen sich die Tierretter auf den Weg – und sind schockiert, als sie vor Ort eintreffen!

Der Hund am Straßenrand ist zwar nicht tot, doch sein geschwächter Körper ist wegen schlimmer Entzündungen völlig entstellt. Offensichtlich wurde die Schäferhündin am Straßenrand einfach entsorgt. Die entzündeten Stellen an ihrem Körper sind wohl schon mehrere Wochen alt. 

Kranker Hund in Heilbronn ausgesetzt: Tierarzt muss Schäferhündin einschläfern

Die Tierrettung bringt das verwahrloste Tier sofort zu einem Tierarzt – doch leider kommt jede Hilfe zu spät. Die Schäferhündin, die am Straßenrand bei Heilbronn noch um ihr Leben gekämpft hat, muss von ihrem Leiden erlöst und eingeschläfert werden. Die Polizei sucht jetzt nach dem herzlosen Besitzer, der sein krankes Tier einfach am Straßenrand liegen ließ. 

Ein weiterer schrecklicher Fall beschäftigt aktuell die Ermittler: In Schriesheim wurden innerhalb kürzester Zeit mehrere tote Hunde in einem Waldstück gefunden. Eine Gemeinsamkeit haben sie alle! 

Schlimme Vorwürfe gegen einen Landwirt. Auf einem Feld nahe Koblenz soll er ein Reh und dessen neugeborenes Kitz mit seinem Mähdrescher überfahren haben

kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare