Todesursache bekannt

Trauer um Hauptdarsteller aus „Mannheim“-Film: Daran ist Torsten Eikmeier (†47) gestorben!

+
Torsten Eikmeier ist im Alter von 48 Jahren gestorben. (Archivfoto)

Mainz - Die Region trauert um eine Stimme, die deutschlandweit bekannt war: Wie der Radiosender RPR1. mitteilt, ist Schauspieler und Sprecher Torsten Eikmeier überraschend verstorben. 

Update vom 12. März um 20 Uhr: Er war einer der Stars im Film „Mannheim – Neurosen zwischen Rhein und Neckar“, ergatterte mit seiner markanten Stimme zahlreiche Sprecherjobs und arbeitete jahrelang als Moderator für RPR1. – am Montag (11. März) teilte der Radiosender mit, dass Torsten Eikmeier völlig überraschend im Alter von nur 47 Jahren gestorben ist.

Auch interessant: Trauer um Kristian Kropp: Chef von RPR.1 und bigFM im Alter von 55 Jahren gestorben

Heute wurde auf der Homepage des beliebten Sprechers ein Statement seiner Familie hochgeladen. Dabei wird auch erklärt, woran Eikmeier gestorben ist.

Trauer um RPR1.-Moderator: Daran ist Torsten Eikmeier gestorben!

Völlig überraschend starb unser geliebter Torsten am 04. März 2019 an einer Lungenembolie. Torsten wurde 47 Jahre alt. Er führte 14 Jahre lang eine glückliche Ehe und hinterlässt zwei Kinder im Alter von 3 und 7 Jahren“, heißt es in der Erklärung.

Update vom 12. März: Auch auf dem offiziellen Youtube-Kanal von „Mannheim - Der Film“ trauern seine ehemaligen Wegbegleiter um Torsten Eikmeier. In einem fast dreiminütigen Video werden ein paar Szenen und Bilder aus dem Film gezeigt, die Eikmeier beim singen und herumalbern zeigen. Unterlegt ist es mit einem Song, den der Schauspieler selbst auf kurpfälzisch singt.

Torsten war ein Schauspieler, der mit seiner unglaublichen Präsenz die Kinoleinwand mühelos ausfüllte. Er war ein großer Entertainer und von Grund auf positiver Mensch. Er hat uns alle mit seiner guten Laune angesteckt. Er war begeisterter Musiker, Mannheim-Liebhaber und Vollblut-Karlsruher. Vor allem aber war er ein großartiger Familienvater und ein Freund zum Pferde stehlen. Eiki, du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben“, steht unter dem Video geschrieben.

In seiner Jahrzehntelangen Karriere hatte Eikmeier diverse Rollen als Synchronsprecher, Werbesprecher und Off-Sprecher übernommen. Doch nicht nur seine Stimme schaffte es ins Fernsehen und ins Radio. Bereits seit den 90ern stand der Schauspieler auf der Theaterbühne, machte später auch in Kurzfilmen und Fernsehserien mit. Im Jahr 2017 auch für eine Folge in „Hotel Heidelberg“.

Torsten Eikmeier gestorben: RPR1 teilt traurige Nachricht mit

Schauspieler, Moderator und Werbesprecher Torsten Eikmeier ist im Alter von 47 Jahren überraschend gestorben. Das teilt der Sender RPR1. mit, bei dem Eikmeier jahrelang moderierte. „Seine markante Stimme ist deutschlandweit bekannt und beliebt. Wir verlieren nicht nur einen wunderbaren Kollegen, sondern auch einen unendlich sympathischen, immer gut gelaunten Menschen und Freund“, schreibt der Sender auf seiner Internetseite.

Moderator Torsten Eikmeier tot: Große Trauer auch auf Facebook – Todesursache unbekannt 

Auch der Verband Deutscher Sprecher verabschiedet sich auf Facebook von dem verstorbenen Torsten Eikmeier: „Torsten war nicht nur extrem professionell als Schauspieler und Sprecher, er war auch einer der lustigsten Menschen in der gesamten Branche.“ Torsten Eikmeier sei am 4. März 2019 „völlig überraschend und viel zu früh“ gestorben, heißt es im Post des Verbandes. Die Todesursache ist noch unbekannt. 

2016 spielte Torsten Eikmeier eine Hauptrolle im Film „Mannheim – Neurosen zwischen Rhein und Neckar“. Als Musiker „Mike“ stellt er sich im Film den Herausforderungen eines erfolglosen Blues-Band-Musikers in der Quadratestadt.

Diese Tat schockiert die Region: Vergewaltigung in Mannheim: Frau in Hinterhof gezerrt – Täter auf der Flucht!

Weitere Nachrichten aus der Region:

kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare