Auf A6 Richtung Ludwigshafen

Stauende übersehen: Mann (34) schwer verletzt! 

+
Nach einem schweren Unfall muss ein Teil der A6 voll gesperrt werden! (Symbolbild) 

Viernheim/Mannheim – Am Montagnachmittag kommt es zwischen dem Autobahndreieck Viernheim und der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen zu einem schweren Unfall. Die A6 muss für eine Stunde voll gesperrt werden! 

Der 34 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters ist am Montag gegen 16:10 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Viernheim und der Anschlussstelle Mannheim Sandhofen auf der rechten Fahrspur in Richtung Ludwigshafen unterwegs, als er das Stauende übersieht und mit hoher Geschwindigkeit auf einen polnischen Lastwagen auffährt. 

Er muss mit schwerem Gerät von die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen kommt er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. 

Die Insassen des Lastwagen bleiben unverletzt. Der Streckenabschnitt muss für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme für mehr als eine Stunde voll gesperrt werden. Derzeit wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von etwa 100.000 Euro

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Lkw kippt auf A6 um – Vollsperrung! 

Lkw kippt auf A6 um – Vollsperrung! 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen

Polizeiwagen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 

Polizeiwagen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen

Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.