Kleiner Junge (4) verletzt

Kinderhasser klebt Scherben an Kletterseil – Bürgermeister: „Wir sind alle geschockt“ 

+
An diesem Spielgerät machte sich der Kinderhasser zu schaffen!

Waghäusel - Eine asoziale Tat, bei der ein kleiner Junge verletzt wird: Ein Unbekannter präpariert ein Kletterseil mit Glasscherben. Was der Bürgermeister sagt:

Noch gibt es keine heiße Spur zu dem Unbekannten, der ein Kletterseil an einem Spielplatz in Waghäusel mit Glasscherben präpariert hat.

Ein vierjähriger Junge hatte sich am Dienstag (31. Juli) beim Spielen an der Kletterrampe tiefe Schnittverletzungen zugezogen. „Dem Jungen geht es den Umständen entsprechend gut“, erzählt Bürgermeister Thomas Deuschle. Er habe am Mittwoch (1. August) mit der Mutter des Jungen telefoniert. 

Wir sind alle geschockt“, sagt der Bürgermeister. Und über den unbekannten Täter, zu dem es laut Polizei noch keine Erkenntnisse gibt, hat Deuschle ein klare Meinung: „Wer sich so etwas einfallen lässt, kann nicht Teil unserer Gesellschaft sein!“  

An der Kletterrampe war bis vor kurzem noch das Seil angebracht, das der Unbekannte mit Glasscherben beklebte. Das Seil wurde entfernt, der Zugang dicht gemacht. 

Geeignete Schutzmaßnahmen

Von besorgten Eltern sei die Forderung nach Kameraüberwachung für Spielplätze aufgekommen, so Deuschle. Diese Maßnahme sei aber datenschutzrechtlich fraglich und auch über Anschaffung und Installation ein „Riesenaufwand“.

Dafür habe der Bauhof die Kontrollfrequenz der 34 Spielplätze im Stadtgebiet von ein auf zwei Mal pro Woche erhöht. Das betroffene Kletterseil sei neu bestellt und werde in den kommenden Wochen ersetzt. Außer der betroffenen Kletterrampe ist der Spielplatz in der Südlichen Waldstraße aber weiter zugänglich, sagt Deuschle.

Er ruft die Eltern aber weiterhin dazu auf, auf Spielplätzen wachsam zu sein und die Spielgeräte zu kontrollieren, ehe die Kinder daran spielen.

rmx  

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare