1. Heidelberg24
  2. Region

Waldsee: Mord-Prozess – Mann (†64) mit Armbrust angeschossen und dann erdrosselt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Am Landgericht in Frankenthal ist das Urteil im BASF-Prozess gefallen.
Am Landgericht Frankenthal steigt der Mord-Prozess gegen einen 51-jährigen Tatverdächtigen. (Archivfoto) © LUDWIGSHAFEN24/Daniel Hagen

Waldsee - Ein toter Mann wird in seiner Werkstatt gefunden – mit einer Armbrust angeschossen und dann erdrosselt. Jetzt steht der Mord-Prozess am Landgericht Frankenthal an:

Update vom 19. Juli: Prozessauftakt am Landgericht Frankenthal am 29. Juli (10 Uhr) in einem spektakulären Mord-Fall im Februar 2021. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 51 Jahre alten Angeklagten aus Dirmstein vor, einen 64-jährigen Mann in Waldsee heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben. Hierzu soll der Angeklagte nach der Anklage zunächst in die Büroräumlichkeiten des Opfers eingedrungen sein. Dort soll er zwei Schüsse mit einer Armbrust auf den arg- und wehrlosen Mann abgegeben und ihn dadurch schwer verletzt haben. Anschließend soll der Angeklagte den Mann nach den Schilderungen in der Anklage erdrosselt haben.

Armbrust
Mit einer Armbrust wurde das Opfer zunächst zweimal angeschossen, anschließend laut Staatsanwaltschaft erdrosselt. (Symbolbild) © dpa (Symbolbild)

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass ein geringfügiger Streit zwischen den Beteiligten Hintergrund der Tat sein soll. Der Angeklagte ist nicht vorbestraft und hat von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht. Er befindet sich derzeit in dieser Sache in U-Haft.

Fortsetzungstermine: 19., 24., und 26. August, 2., 7., 8., 9. und 27. September (jeweils um 10 Uhr).

Waldsee: Erst angeschossen, dann erdrosselt – Mann (†64) tot in Werkstatt gefunden

Im rheinland-pfälzischen Waldsee hat sich am Montagmorgen (8. Februar) ein grausames Verbrechen abgespielt. Zeugen finden einen 64-Jährigen tot in einer Werkstatt im Rhein-Pfalz-Kreis. Das Polizeipräsidium Rheinpfalz beginnt sofort mit den Ermittlungen. Ist der Mann Opfer eines tragischen Unfalls geworden oder handelt es sich um ein Verbrechen? Die Auffindesituation des Leichnams in der Werkstatt, dessen Besitzer er gewesen ist, lässt auf ein Tötungsdelikt schließen. Eine Obduktion am Tag darauf erhärtet diesen Verdacht. Die Todesursache ist ein „zentrales Regulationsversagen“.

NameWaldsee
BundeslandRheinland-Pfalz
Bevölkerung5.331 (31. Dez. 2008)
BürgermeisterinClaudia Klein (CDU)

Waldsee: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Ludwigshafen übernehmen die Ermittlungen in dem Tötungsdelikt von Waldsee. Am Dienstag (16. Februar) kann die Polizei einen Durchbruch verkünden – ein Tatverdächtiger ist festgenommen worden. Es handelt sich um einen 51-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Dieser soll den 64-Jährigen in seiner Werkstatt erst angeschossen und dann erdrosselt haben.

Der Tatverdächtige ist in der Nacht auf Montag (15. Februar) im knapp 40 Kilometer entfernten Edenkoben von der Polizei kontrolliert und dann festgenommen worden. Zu den Hintergründen der Tat habe sich der 51-Jährige noch nicht geäußert. Das Amtsgericht Frankenthal erlässt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Haftbefehl wegen Totschlags. Auch in Ludwigshafen ermittelt die Polizei aktuell in einem Tötungsdelikt. In einer Wohnung in Oppau ist am Donnerstag (11. Februar) die Leiche einer 47-Jährigen gefunden worden. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare