Große Party in Astrio-Halle

50er sind wieder da: ‚Rock ‘n‘ Roll Weekender‘ in Walldorf

+
Rock ‘n‘ Roll Weekender in Walldorf

Walldorf - Tolle Leute, tolle Autos, und vor allem tolle Musik. Diese Mischung macht den ‚Rock ‘n‘ Roll Weekender‘ zu einer riesengroßen Party:

Welche ist die größte Party am Pfingstwochenende? Sehr wahrscheinlich der ‚Rock ’n’ Roll Weekender‘ in Walldorf, wo bereits seit Freitagabend (7. Juni) ganz ordentlich gefeiert wird. „Wie ein großes Familienfest“, sagt Organisator Andreas Widder schmunzelnd, „nur ohne Schwiegereltern“. Der Rhythmus des Rock ’n’ Roll geht direkt vom Ohr ins Tanzbein, stillstehen funktioniert hier nicht.

Draußen direkt vor der Astoria-Halle stehen Seite an Seite wunderbare ‚Ami-Schlitten‘ aus den 50er uns 60er Jahren und wollen gesehen werden. Unter den Autos fällt der Buick Riviera von Claudius Kahl ganz besonders auf: Er ist riesengroß, ‚etwas jünger‘ als die anderen Oldies auf dem Platz und das ‚Boattail‘ lässt den riesigen Straßenkreuzer wie ein elegantes Schiff aussehen. Claudius‘ Herz schlägt ja eigentlich für Opel, aber einen alten amerikanischen Wagen wollte er dann doch haben. Und warum ist es dann der 70er Riviera geworden? „Es ist das einzige amerikanische Auto, das meiner damaligen zukünftigen Frau gefallen hat.“ Also wurde der Wagen in Amerika gekauft und nach Deutschland transportiert. „Alles zusammen hat nur etwas mehr als 10.000 Euro gekostet“. Lachend posiert er mit seiner Gattin Christiane vor dem Wagen, bevor es in die Halle geht. 

‚Rock ‘n‘ Roll Weekender‘: Lustige und skurrile Funde beim Rockabilly-Markt

Während oben im 4/4-Takt gefeiert wird, gibt es unten den Rockabilly-Markt, bei dem es alles gibt, was man sich nur vorstellen kann – und vieles mehr. Angefangen bei der Grundausstattung wie Petticoats und Haarbändern für die Mädels und Pomade sowie tanz-tauglichen Schuhe für die Jungs – es gibt viel zu entdecken und zu bestaunen. 

Rock ‘n‘ Roll Weekender in Walldorf: Fotos vom 50er und 60er Jahre Fest

Wie wär‘s zum Beispiel mit einem Fascinator mit Audrey II, der fleischfressenden Pflanze aus dem kleinen Horrorladen? Oder mal was ganz anderes: Hawaiihemden mit ‚typisch deutschen‘ Motiven? Das Modell Nordsee zeigt eine Welle, einen Leuchtturm und zwei Fischkutter. Christian Jakob, der Erfinder dieser Hemden, hat das Label „Schönwetterfront“ genannt und gibt den Interessenten einen wichtigen Hinweis: „Jedes Motiv gibt es nur in einer kleinen Auflage“. Man darf also nicht allzu lange überlegen, ob man zugreifen soll oder nicht. 

20. Weekender in Walldorf mit Musik vom Feinsten

Dann ist da noch die Musik: „Jeder hat Bands, die er besonders mag“, erklärt Andy Widder, „ich freue mich ganz besonders auf James Intveld & the Honky Tonk Palominos am Samstagabend.“ Die Halle dürfte aber schon recht früh voll werden, wenn um 18 Uhr Si Cranstoun spielt. Gefeiert wird noch bis Montagabend in der Astoria-Halle, auf der Seastage und beim Rust ‚N‘ Chrome…

„Rock´n´Roll Weekender“: Zeitreise in die 50er

ch

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare