Sicherheitspersonal ruft Polizei

Auseinandersetzung in Walldorfer Flüchtlingsunterkunft

+
Mit zehn Streifenwagen rückt die Polizei zum Einsatzort aus (Symbolfoto). 

Walldorf - Am frühen Dienstagmorgen rücken zehn Streifenwagen aus. Angeblich sollen mehr als 100 Personen in Streit geraten sein. Vor Ort stellt sich die Situation jedoch anders dar.

Am frühen Dienstagmorgen, gegen 3:30 Uhr, geht ein Notruf bei der Polizei ein. Das Sicherheitspersonal einer Flüchtlingsunterkunft in der Industriestraße beobachtet eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, die zu eskalieren droht. Nach den Angaben der Mitarbeiter sollen es 100 bis 150 Personen sein. Zehn Polizeistreifen rücken aus. 

Als die Polizisten vor Ort eintreffen, stellt sich heraus, dass „lediglich“ 30 bis 40 Personen an dem Streit beteiligt sind. 

Grund: Ein 38-jähriger Mann hat sich über mehrere Tage hinweg unberechtigt in der Gemeinschaftsunterkunft aufgehalten. Das wollten die Bewohner nicht weiter akzeptieren. Bei der Auseinandersetzung wird der Mann leicht verletzt, muss aber glücklicherweise nicht weiter behandelt werden. Er wird zurück in seine Unterkunft in die Kreissporthalle nach Wiesloch gebracht. 

Nach rund einer Stunde hat sich die Lage wieder entspannt. 

Das Polizeirevier Wiesloch ermittelt wegen Körperverletzung gegen Unbekannt.

pol/mk

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Fotos: Mehrere Schwerverletzte bei Unfall auf B37

Fotos: Mehrere Schwerverletzte bei Unfall auf B37

Kommentare