Zweithäufigste Unfallursache: Nebeneinander fahrende Autos 

Absurd: Warum die linke Baustellen-Spur für 70 Prozent der Autos zu schmal ist!

+
Baustellen wohin das Auge reicht. Leider sind diese oft zu eng. Folge sind häufig Kollisionen.

Walldorf/Wiesloch/Heidelberg - Die zweithäufigste Unfallursache in Baustellen ist die Kollision nebeneinander fahrender Fahrzeuge. Was ist der Grund? Sind die Fahrzeuge zu breit oder die Spuren zu eng?

Einmal durch Deutschland und zurück? So schnell wird das nicht's. Mehr als 400 Baustellen behindern zur Zeit die Fahrt. Und genau da lauert die Gefahr... 

>>>,Tipp, tipp, tot.‘: Handys als Unfallverursacher

Besonders auf der A5 kommt es immer wieder zu Kollisionen wegen nebeneinander fahrenden Autos. Doch warum ist das so? Kann es sein, dass die Spuren einfach zu schmal sind? 

Zwei Meter Breite fasst die linke Spur. Ist das zu schmal für mein Auto?

Warum viele Fahrzeuge die 2-Meter-Marke überschreiten

Vor 30 Jahren war ein Auto der Kompaktklasse im Durchschnitt 1,59 Meter breit. Heute sind es etwa 1,78 Meter. Das passt doch! Oder eben nicht. Die tatsächliche Breite Deines Autos steht nämlich nicht in deinen Fahrzeugpapieren

Dort ist nämlich lediglich die Breite ohne Außenspiegel angegeben. Mit Spiegeln überschreiten viele Fahrzeuge die 2-Meter-Marke. Und die ist entscheidend. Häufig darf die linke Spur nämlich nur von Autos mit einer Breite von maximal zwei Metern befahren werden! Du musst dich also nachinformieren oder einfach selbst zum Zollstock greifen

Glaubt man den Papieren ist unser Polo nur 1682 Millimeter breit. Selbst nachgemessen, kommen wir auf stolze 2012 Millimeter und damit zu viel für so manche Baustellenspur.


Wir haben das getan. Laut Papieren kommt unser kleiner Redaktions-Polo lediglich auf 1682 Millimeter in der Breite. Die tatsächliche Breite samt Spiegeln beträgt nach eigener Abmessung 2012 Millimeter. Selbst mit dem ‚Kleinwagen‘ dürften wir bei einer Spurverengung also theoretisch nicht auf der linken Spur fahren. 

Problem: Die steigende Zahl der SUVS

Ein wortwörtlich großes Problem scheint die steigende Zahl der SUVs zu sein. Immer mehr der bulligen Geländewagen erobern unsere Straßen. Ende 2017 lag derAnteil der zugelassenen SUVs an allen zugelassenen Autos in Europa bei immerhin 31,9 Prozent. Fast jedes dritte Auto ist also zu breit – und fast jeder dritte Autofahrer innerhalb der Autobahnbaustellen akut unfallgefährdet. 

Überraschenderweise sind die Geländewagen aber nur ein Teil des Problems...

Über 70 Prozent aller Autos zu breit! 

2011 stellt der ADAC fest, dass 67% der neuzugelassenen Fahrzeuge breiter sind als zwei Meter. 2018 aktualisiert der Automobilclub die Zahl auf 70 Prozent. Der ÖAMTC, das  österreichische Pendent des ADAC, spricht 2017 sogar von 77 Prozent.

Somit dürfen in vielen Baustellen nicht mal mehr Autos der Kompaktklasse die engen linken Spuren befahren. Die dürften lediglich Kleinwagen und Motorräder benutzen. Die Realität sieht natürlich ganz anders aus.

Riskantes Überholmanöver: Führe der LKW nicht soweit rechts, würde es eng werden.

Die Lösung? Breitere Spuren statt kleinerer Autos

Was ist die Lösung? Sollen die Autos wieder schrumpfen? Sicherlich wäre das eine Möglichkeit. Einfacher wäre aber die Verbreiterung der Baustellenspur

Der ADAC meint, dass die Verengungen der Fahrspuren in Baustellen nicht mehr zeitgemäß sei. Breitere Behelfsfahrstreifen, die eine tatsächliche Fahrzeugbreite von bis zu 2,1 Metern zulassen, sind nach Ansicht des ADAC notwendig. Ob Dein Auto die 2-Meter-Marke überschreitet erfährst du hier.

Im Strom mit schwimmen: Die 5 Kilometer Baustelle zwischen Walldorf/Wiesloch und Heidelberg meisterst du lieber ohne riskante Überholmanöver. 

Wie Du trotzem heil nach Hause kommst

Solange die Spuren nicht breiter werden, ist Achtsamkeit gefragt. 

Wer versetzt anstatt parallel zu seinem Nebenfahrer fährt, entgeht einer möglichen Kollision. Am besten aber unterlässt man allzu riskante Überholmanöver komplett oder wartet auf eine Spurverbreiterung. So brauchst Du zwar etwas länger, kommst aber unbeschadet an dein Ziel.

chh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare