Mindestens vier Verletzte

2 Frontal-Crashs innerhalb weniger Meter - Chaos im Berufsverkehr auf L723!

+
Gleich zwei schwere Unfälle ereignen sich auf der L723 innerhalb einer halben Stunde.

Walldorf - Am Dienstag (6. Februar) kracht es gleich zwei Mal innerhalb von 500 Metern unabhängig voneinander auf der L723 - mit erheblichen Folgen für Pendler!

Nach Informationen der Polizei übersieht ein 27-jähriger Fahrer in seinem VW eine rote Ampel und kracht dann gegen einen bei Grün abbiegenden Opel, der von einem 60-Jährigen gefahren wird. Dadurch wird der Opel in einen dahinter stehenden BMW geschleudert und fängt an im Motorraum zu brennen. Das Feuer kann aber von einem Ersthelfer gelöscht werden.

2 Frontal-Crashs auf L723 - Mindestens vier Verletzte!

Der Unfallverursacher wird eingeklemmt und schwer verletz t geborgen. Ihm wird im Krankenhaus zur Alkoholkontrolle Blut abgenommen. Der 60-Jährige wird lebensgefährlich verletzt und in eine andere Klinik gebracht. Der 51-jährige Fahrer des BWM bleibt unverletzt.

Nur 30 Minuten später und wenige 100 Meter weiter ignoriert ein 59-jähriger VW-Fahrer eine rote Ampel und kracht mit dem abbiegenden Citroen eines 53-Jährigen zusammen. Beide Fahrer werden mit Knochenbrüchen vom Notarzt vor Ort behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht. 

Die freiwillige Feuerwehr aus Walldorf war mit 30 Leuten vor Ort, um die Verletzten zu bergen und die Unfallstelle aufzuräumen. Der Sachschaden liegt bei etwa 50.000 Euro

Durch eine teilweise Vollsperrung der L723 kam es zu einem Rückstau bis hinter Rauenberg. Auch die Ausweichrouten durch Wiesloch und in die Gegenrichtung durch Walldorf waren stark belastet. Gegen 8 Uhr wird die Straße wieder freigegeben.

jab/pol/pri

Mehr zum Thema

Kommentare