1. Heidelberg24
  2. Region

Frau (26) in Horror-Haus in Walldürn vergewaltigt – Ermittlungen dauern bis nächstes Jahr

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Walldürn - Die Polizei hat einen mutmaßlichen Serientäter (37) geschnappt! Er soll mindestens eine Frau (26) tagelang festgehalten und vergewaltigt haben. Die Ermittlungen dauern lange:

Update vom 28. November: Der Fall schockt noch immer! Die Staatsanwaltschaft wird ihre Ermittlungen im Fall von drei aus einem Haus in Walldürn befreiten Frauen nicht mehr in diesem Jahr abschließen. Die Anklagebehörde vernehme noch zahlreiche weitere mögliche Geschädigte und Zeugen, so ein Sprecher in Mosbach zur dpa. Ein 37-jähriger selbsternannter Psychocoach soll eine Frau (26) über mehrere Tage bei sich festgehalten und vergewaltigt haben.

Als Beamte das Haus in Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) im Oktober durchsuchten, stießen sie den Angaben zufolge auf zwei weitere dort erheblich länger festgehaltene Frauen Mitte 20 und eine weitere weibliche Person. Vor Ort war auch der Bruder des Mannes, der jetzt als Helfer in U-Haft sitzt.

Haus in Walldürn
Ein mutmaßlicher Serientäter soll in Walldürn eine junge Frau mehrere Tage lang festgehalten und vergewaltigt haben. © Heiko Becker/dpa

Geiselnahme, Vergewaltigung und Körperverletzung – Staatsanwaltschaft mit harten Vorwürfen

Die Ermittler werfen dem Deutschen, der im Netz mit seiner Lebenserfahrungen und -weisheiten prahlt, Geiselnahme in Tateinheit mit besonders schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung in mehreren Fällen vor. Der - nach eigenen Angaben im Netz - frühere Software-Entwickler kam in eine psychiatrische Klinik.

Der Beschuldigte soll laut früheren Medienberichten im Internet Kontakt zu Menschen aufgenommen, deren Verletzlichkeit sexuell und finanziell ausgenutzt und eine sektenähnliche Gruppe um sich gebildet haben. Er hatte im Netz versprochen, seine Anhänger durch „pragmatische Psychologie, gesunde Ernährung und effektive Fitness zu einem Leben voller Spaß, Freude Leidenschaft und Gesundheit“ zu führen.

Das Horror-Haus von Walldürn: Mann (37) hält Frau tagelang fest und vergewaltigt sie

Update vom 4. November, 14:15 Uhr: Inzwischen gehen die Ermittler im Falle des gefasstem mutmaßlichen Serientäters von mindestens zwei weiteren mutmaßlichen Opfern aus – beides Frauen, so eine Polizeisprecherin zur dpa. Die Ermittler prüfen derzeit, inwiefern es noch weitere Betroffene gibt. Zu den Verletzungen und dem Zustand der 26-jährigen Frau, die tagelang ein unfassbares Martyrium durchleben musste, haben die Ermittler zunächst keine Angaben gemacht.

Einen Fall wie diesen hält der Top-Kriminologe Christian Pfeiffer für „höchst selten“ in Deutschland. Dass Menschen andere über längere Zeit festhielten und auch wiederholt zum Täter würden, sei sehr ungewöhnlich. Für die Aufklärung des Falls sei es von Interesse, das Rollenverhältnis der Brüder zu ergründen, sagte Pfeiffer. Zudem stelle sich die Frage, warum weitere Betroffene nicht die Polizei gerufen hatten. Das lege nahe, dass die Täter ihren Opfern gewaltige Angst eingeflößt hätten, sagte Pfeiffer.

Das Ortsschild des baden-württembergischen «Walldürn». Ein mutmaßlicher Serientäter soll im baden-württembergischen Walldürn eine junge Frau mindestens mehrere Tage lang mit Hilfe seines Bruders festgehalten und vergewaltigt haben.
Ein mutmaßlicher Serientäter soll im baden-württembergischen Walldürn eine junge Frau mindestens mehrere Tage lang mit Hilfe seines Bruders festgehalten und vergewaltigt haben. © Heiko Becker/picture alliance/dpa

Das Horror-Haus von Walldürn: Mann (37) hat Frau tagelang festgehalten und vergewaltigt

Erstmeldung vom 4. November, 9:35 Uhr: Schrecklicher Verdacht gegen einen 37-jährigen Mann im beschaulichen Walldürn im Neckar-Odenwald-Kreis (Baden-Württemberg)! Der Beschuldigte soll ab dem Abend des 15. bis in die Nacht auf den 19. Oktober eine junge Frau (26) gegen ihren Willen in einem Haus festgehalten und vergewaltigt. Gegen seinen jüngeren Bruder (23) wird wegen Beihilfe ermittelt. Doch es gibt noch mehr Opfer.

Horror-Haus in Walldürn: Polizei befreit Frau (26) aus Fängen eines Vergewaltigers

Die 26-Jährige schafft es, per Telefon eine Bekannte zu verständigen, die wiederum über den Notruf die Polizei alarmiert. Sie informiert die Einsatzkräfte darüber, dass ihre Freundin gegen ihren Willen festgehalten wird und um ihr Leben fürchtet!

Nach intensiven Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Mosbach und Durchsuchungsmaßnahmen ab dem 19. Oktober am Tatobjekt wird dem 37-jährigen Hauptverdächtigen „Geiselnahme in Tateinheit mit besonders schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung“ vorgeworfen.

Doch es kommt noch schlimmer! Inzwischen konnten weitere Opfer der beiden Brüder ausfindig gemacht werden. Aufgrund der bei der Durchsuchung und den Ermittlungen erlangten Erkenntnissen gehen die Ermittlungsbehörden von weiteren potenziell geschädigten Frauen aus. Laut RNZ sollen in dem Haus vier Frauen entdeckt worden sein. Die Ermittlungen dauern an.

Mann (37) hat sich an mehreren Frauen vergangen – Serienvergewaltiger in Walldürn geschnappt

Gegen den 37-jährigen Beschuldigten ist inzwischen ein Unterbringungsbefehl erlassen worden. Er befindet sich jetzt in einer psychiatrischen Klinik. Dies deutet darauf hin, dass der Mann womöglich psychisch krank ist oder zur Tatzeit vermindert schuldfähig war. Gegen seinen 23-jährigen Bruder ist ein Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt worden. Er sitzt seither in einer Justizvollzugsanstalt hinter Gittern.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Mindestens einer der beiden deutschen Verdächtigen soll in dem Anwesen in Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) wohnen. Die Verdächtigen hätten sich teilweise zur Sache geäußert, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Mosbach am Freitag (4. November) gegenüber der Deutsche Presse-Agentur. Der Fall erinnert an den Vorfall im baden-württembergischen Reichenbach, wo ein 36-Jähriger eine Frau (23) in eine Gartenhütte verschleppt und vergewaltigt hat. (dpa/pek)

Auch interessant

Kommentare