1. Heidelberg24
  2. Region

Weihnachten in Baden-Württemberg: Corona-Regeln – so darfst du feiern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Corona in Baden-Württemberg: Lockdown, Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperre – welche Regeln gelten im Bundesland zu Weihnachten und Silvester? Ein Überblick über alle Regeln und Ausnahmen:

Ab dem 16. Dezember gilt in Baden-Württemberg im Kampf gegen das Coronavirus ein harter Lockdown. Der Einzelhandel muss weitgehend schließen, Schulen und Kitas werden vor den Weihnachtsferien ebenfalls vorzeitig geschlossen. Außerdem gelten im Bundesland bereits eine Ausgangssperre und harte Kontaktbeschränkungen. Eine einzige Ausnahme von den strengen Corona-Regeln in Baden-Württemberg gibt es über Weihnachten. Welche Regeln müssen wir über die Feiertage beachten – und wie sieht es an Silvester aus? Ein Überblick über die Corona-Maßnahmen und Ausnahmen:

Corona in Baden-Württemberg: Lockdown ab 16. Dezember – Shopping für Weihnachten möglich?

Seit dem Corona-Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Länderchefs am Sonntag ist klar: Der harte Lockdown beginnt bundesweit am Mittwoch (16. Dezember). Auch in Baden-Württemberg müssen viele weitere Läden im Einzelhandel schließen. Nicht betroffen vom Lockdown in Baden-Württemberg sind:

Einkäufe für das Weihnachtsessen bleiben also weiterhin bis zu den Feiertagen möglich. Auch einen Weihnachtsbaum kann man im Rahmen des Lockdowns immer noch kaufen. Einzig die Weihnachtseinkäufe in Läden, die vom Lockdown betroffen sind – wie beispielsweise Kleidung, Spielzeug oder ähnliches – müssen dieses Jahr noch vor dem 16. Dezember erledigt werden. Wer die Weihnachtsgeschenke lieber online bestellen will, sollte dringend beachten, dass auch Internet-Bestellungen in diesem Jahr möglichst frühzeitig getätigt werden sollten. Viele Versandhändler haben bereits angekündigt, dass es vor allem in diesem Jahr zu Verzögerungen im Versand kommen kann.

Corona in Baden-Württemberg: Ausgangssperre – diese Ausnahmen gelten an Weihnachten

Bereits seit dem 12. Dezember gilt in Baden-Württemberg eine Ausgangssperre. Das Haus verlassen, dürfen die Menschen nur noch aus triftigen Gründen – dabei gelten tagsüber und nachts unterschiedliche Regeln. Nur aus diesen Gründen darf man im Rahmen der Ausgangssperre noch rausgehen:

Tagsüber (von 5 bis 20 Uhr)Nachts (von 20 bis 5 Uhr)
Besuch von Einzelhandelsbetriebenerlaubtverboten
Ausübung beruflicher Tätigkeitenerlaubterlaubt
Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Leistungenerlaubterlaubt
Begleitung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjährigererlaubterlaubt
Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständenerlaubterlaubt
Handlung zur Versorgung von Tierenerlaubterlaubt
Besuch von Schulen und Kindertagesstätten und des Studienbetriebserlaubterlaubt
Ansammlungen und private Veranstaltungen mit eigenem Haushalt oder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sowie Verwandte in gerader Linie (Kinder bis 14 Jahre sind von der Regel ausgenommen)erlaubtverboten
Besuch von privaten Veranstaltungen (23. - 27. Dezember)erlaubterlaubt
Veranstaltung §10 Abs.4 CoVO (Aufrechterhaltung öffentliche Sicherheit und Daseinsvorsorge, Sitzung kommunale Gremien, Gerichtsmedizin) und Art. 8 GG (Demonstrationsfreiheit)erlaubtverboten
Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechtserlaubtverboten
Sport und Bewegung an der frischen Luft (alleine, mit einer weiteren Person eines anderen Haushalts oder mit Angehörigen des gleichen Haushalts)erlaubtverboten

Zwar haben Bund und Länder beim Corona-Gipfel am 13. Dezember beschlossen, die zuvor geplanten Weihnachts-Lockerungen noch einmal einzuschränken – dennoch gelten über Weihnachten in Baden-Württemberg bestimmte Ausnahmen von der Ausgangssperre. Über die Weihnachtstage vom 24. bis 26. Dezember gilt auch der Besuch von privaten Feiern als triftiger Grund, das Haus zu verlassen. Allerdings gelten beim Besuch der Familie an Weihnachten und an den Feiertagen weiter bestimmte Kontaktbeschränkungen:

Corona in Baden-Württemberg: Kontaktbeschränkungen an Weihnachten – mit wie vielen Personen darf man feiern?

Seit dem 1. Dezember gelten in Baden-Württemberg verschärfte Kontaktbeschränkungen im privaten Raum. Nur noch fünf Personen aus maximal zwei Haushalten dürfen sich treffen (Kinder unter 14 Jahren ausgenommen). An Weihnachten gibt es auch hiervon eine Ausnahme. Damit stellt die Regierung von Baden-Württemberg sicher, dass Weihnachten im engsten Kreis gemeinsam gefeiert werden kann und niemand alleine sein muss. An Weihnachten sind in Baden-Württemberg Treffen mit vier Personen über den eigenen Hausstand hinausgehend möglich – allerdings nur mit Personen aus dem engsten Familienkreis. Wenn im eigenen Hausstand also fünf Personen wohnen, dürfen an Weihnachten vier Gäste kommen.

In privaten Härtefällen, darf eine der vier Personen von außerhalb des engsten Familienkreises stammen. Der engste Familienkreis bedeutet:

Für Besuche bei engen Freunden und Bekannten über Weihnachten gilt weiter die Regelung von maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten.

Corona in Baden-Württemberg: Reisen an Weihnachten – haben Hotels geöffnet?

Reisen ist in Baden-Württemberg nicht verboten – auch nicht über Weihnachten. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte am Sonntag jedoch an die Bevölkerung appelliert, „bis zum 10. Januar auf jegliche Reisen zu verzichten“. Das gelte besonders für touristische Reisen. Jegliche gewerblichen Übernachtungsangebote wie Hotels, Gasthöfe, Ferienwohnungen, Campingplätze oder Jugendherbergen dürfen vom 16. Dezember bis 10. Januar keine touristischen Übernachtungen anbieten.

Davon ausgenommen sind Dienst- und Geschäftsreisen oder wenn andere Gründe, wie die Betreuung eines zu pflegebedürftigen Angehörigen, Besuchsrecht bei Kindern oder ein Arzt- oder Krankenhausbesuch eine Übernachtung in diesen Einrichtungen erfordern. Als touristisches Übernachtungsangebot gelten auch Wohnmobilstellplätze.

Corona in Baden-Württemberg: Hotels für Familienbesuche an Weihnachten geöffnet

Wie in der Corona-Verordnung von Baden-Württemberg festgehalten wird, sind kostenpflichtige Übernachtungen in Hotels, Gasthöfen, Ferienwohnungen, Campingplätzen und Jugendherbergen zum Zweck der Familienbesuche an den Weihnachtsfeiertagen vom 24. bis zum 26. Dezember erlaubt. Gastronomische Dienstleistungen dürfen ausschließlich für Übernachtungsgäste angeboten werden. Diese dürfen im Restaurant bzw. Frühstücksraum bewirtet werden. Übernachtungen bei Freunden und Verwandten sind erlaubt, wenn die Anreise vor 20 Uhr stattgefunden hat.

Corona in Baden-Württemberg: Diese Regelungen gelten für Gottesdienste

Gottesdienste sind unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erlaubt. Während des gesamten Gottesdienstes haben die Besucher eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und es darf nicht gesungen werden. Wenn es auf Grund der erwarteten Besucherzahlen zur Auslastung der räumlichen Kapazitäten kommen könnte, ist die Teilnahme am Gottesdienst nur nach vorheriger Anmeldung zulässig.

Corona in Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten an Silvester

Die verschärften Corona-Regeln gelten in Baden-Württemberg noch bis zum 10. Januar 2021. Während die Maßnahmen im Bundesland über Weihnachten etwas gelockert werden, sind in Baden-Württemberg für Silvester keine Ausnahmen geplant. Ab dem 27. Dezember gelten wieder die Regeln der aktuellen Corona-Verordnung – also zum Beispiel Kontaktbeschränkungen von 5 Personen aus zwei Haushalten (ausgenommen Kinder unter 14 Jahren) sowie die Ausgangssperre. Hier gibt es noch einmal alle Corona-Regeln an Silvester in Baden-Württemberg im Überblick.

Zusätzlich haben Bund und Länder beschlossen, den Verkauf von Böllern und Raketen vor Silvester in diesem Jahr zu verbieten. An Silvester und Neujahr gilt außerdem ein Versammlungsverbot auf öffentlichen Plätzen. Die Kommunen im Bundesland definieren zusätzlich öffentliche Plätze, auf denen ein Feuerwerksverbot herrschen wird. Auch der Konsum von alkoholischen Getränken in der Öffentlichkeit ist vom 16. Dezember bis zum 10. Januar verboten. (kab)

Auch interessant