1. Heidelberg24
  2. Region

Keine Weihnachtsfeiern bei Großkonzernen in der Region? Das sagen die Unternehmen

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Rhein-Neckar-Region - Die Corona-Pandemie hat einige Unternehmen in die Knie gezwungen. Energiekrise und Co. machen die Situation nicht besser. Verzichten Firmen auf ihre Weihnachtsfeiern?

Es ist doch eigentlich die besinnlichste Zeit im Jahr: Zur Weihnachtszeit rücken die Menschen wieder näher zusammen, man freut sich, genießt die Zeit mit seinen Liebsten. Doch gerade in diesem Jahr könnte die Besinnlichkeit ziemlich getrübt werden. Energiekrise und Co. machen die schönste Zeit im Jahr nicht ganz so behaglich wie die Jahre zuvor. Das spüren auch die Firmen in der Rhein-Neckar-Region.

Weihnachtsfeiern bei Unternehmen in der Region: SAP sagt sämtliche Veranstaltungen ab

Traditionell werden zur Weihnachtszeit bei den Konzernen der Region Weihnachtsfeiern veranstaltet. Aufgrund der Corona-Pandemie war dies in den vergangenen zwei Jahren nicht möglich. Abstandsregelungen, Maske tragen, Lockdown machten den Firmen einen Strich durch die Rechnung. Doch auch in diesem Jahr scheint es nicht besser auszusehen:

Wie ein Sprecher der Firma SAP in Walldorf gegenüber unserer Redaktion mitteilt, wird es auch in diesem Jahr „keine Weihnachtsfeiern in Präsenz“ geben. „Die Gründe dafür sind vielfältig“, heißt es. Neben den Auswirkungen der Pandemie seien dies auch Sparbemühungen von SAP als Folge der geopolitischen Spannungen, das erst vor kurzem groß gefeierte 50-jährige Firmenjubiläum, insbesondere aber auch deren Maßnahmen zur Energieeinsparung. „Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder gemeinsam feiern können“, so der Sprecher.

Die SAP Firmen-Zentrale in Walldorf.
SAP in Walldorf: Hier wird es dieses Jahr keine Weihnachtsfeiern für die Mitarbeiter geben. © Uwe Anspach/dpa

Weihnachtsfeiern in der Region: Auch Firma Heideldruck nimmt Abstand von Partys

Auch die Firma Heideldruck verzichtet in diesem Jahr auf ihre Weihnachtsfeiern. „Wir nehmen das aktuelle Infektionsgeschehen nach wie vor ernst. Daher gehen wir grundsätzlich weiterhin vorsichtig mit Präsenzveranstaltungen um und beschränken diese auf kleinere Gruppen bis max. 40 Personen, nur wenn es geschäftlich notwendig ist“, teilt ein Sprecher auf Anfrage unserer Redaktion mit. Bereits Ende Oktober sei diese Entscheidung getroffen worden.

„Größere Zusammenkünfte vermeiden wir“, heißt es von Seiten des Sprechers von Heidelberger Druckmaschinen, „das gilt somit auch für Weihnachtsfeiern. Diese sind wie auch der jährliche Weihnachtsmarkt im Betriebsrestaurant – abgesagt und sollen unterbleiben“. Kleinere Treffen im Abteilungsrahmen unter Wahrung der Abstandsregeln seien aber natürlich möglich. Erst kürzlich wurde der Fasnachtsumzug Mannheim-Ludwigshafen aufgrund der Corona-Pandemie auch für das Jahr 2023 abgesagt: Es fehle an Ehrenamt und zuverlässiger Planbarkeit.

„Veranstaltungen nicht ausgeschlossen“: Roche in Mannheim geht flexibleren Weg

Bei der Firma John Deere in Mannheim sieht das schon ganz anders aus: Eine „klassische große Weihnachtsfeier“ hätte es laut Mitteilung gegenüber unserer Redaktion „auch vor der COVID-19 Pandemie“ nicht gegeben. „Stattdessen veranstalten wir im Januar/Februar einen Neujahrsempfang für die Mitarbeiter unserer Sales&Marketing Einheit in Walldorf und der Europäischen Verwaltung in Mannheim“, heißt es von Seiten des Konzerns. Die Veranstaltung soll 2023 stattfinden, man gehe aktuell nicht von Einschränkungen aufgrund der Pandemie aus.

Bei der Firma Roche Diagnostics in Mannheim sind „Veranstaltungen nicht ausgeschlossen“, heißt es von Seiten einer Sprecherin, nachdem wir bei dem Konzern angefragt haben. Es gelte jedoch das Abstandsgebot. „Eine große Weihnachtsfeier für alle Mitarbeiter:innen am Standort von Roche in Mannheim gibt es nicht, sondern Weihnachtsfeiern werden teambezogen organisiert, sodass es im Ermessen der jeweiligen Abteilungen liegt, in welchem Format diese stattfinden“, so die Sprecherin.

Weihnachten bei Roche Diagnostics: Mitarbeiter bekommen eigenen Weihnachtsmarkt

Besonders schön: Für die Mitarbeiter der Roche Diagnostics wird es auch einen kleinen Weihnachtsmarkt auf dem Roche-Gelände geben. Bis zu 400 Mitarbeiter können hier gleichzeitig zusammenkommen. „Darüber hinaus wurde bei Roche in Mannheim schon im Mai groß gefeiert beim „Celebrate Life Day“ anlässlich des 125-jährigen Firmenjubiläums“, fügt die Sprecherin des Großkonzerns abschließend hinzu. Während die Firmen ihre internen Weihnachtsfeiern planen, wurden auf den Weihnachtsmärkten in der Region bereits Maßnahmen ob der Energiekrise ergriffen: In Heidelberg, zum Beispiel, gehen die Lichter aus. (fas)

Auch interessant

Kommentare