Leckereien, wohin man blickt

Feierliche Eröffnung: Das hat die 61. Weinheimer Kerwe zu bieten!

+
Die 61. Weinheimer Kerwe findet vom 10. bis zum 13. August statt.

Weinheim - Seit Freitag (10. August) wird in Weinheim kräftig gefeiert! Wir sind bei der Eröffnung der 61. Kerwe vor Ort und schauen uns für Dich um:

Es ist 16 Uhr am Freitagnachmittag. Weinheim hat sich für die Kerwe rausgeputzt. Die Zelte, Stände und Buden stehen schon bereit für ein tolles Wochenende! Langsam füllt sich der Marktplatz vor dem Alten Rathaus, wo in wenigen Minuten die Eröffnung gefeiert wird.

Leckereien, wohin man blickt: 61. Kerwe in Weinheim!

Bevor es los geht, lohnt sich noch ein kurzer Rundgang durch die Altstadt: Vorbei am Drehorgelmann und den ersten Essensständen sehen wir am Airbrush-Tattoo-Stand den ‚Tätowierer‘ Manuel, der gerade seinen linken Arm schmückt – komplett ohne Vorlage! Für seine Besucher hat er jede Menge Schablonen parat: Tribals, Urlaubsflieger – alles, was das Herz begehrt. Und wenn es doch nicht gefällt: „Das geht alles nach dem Waschen wieder ab“, erklärt Manuel.

Seine ‚Tätowierungen‘ gehen ganz sicher wieder ab!

Eiskalt und lecker sind die Slushs an der Tropic-Bar. Bei bestem sonnigen Kerwewetter eine gute Wahl. „Unsere Slushs sind aus frischem Fruchtsaft“, verrät Jürgen Trost und aus der Ananas-Flasche kann es doch nur schmecken! Seit 34 Jahren ist die Tropic-Bar schon auf der Weinheimer Kerwe, gehört inzwischen also fast schon zum Inventar.

Weinheimer ‚Promis‘ versammeln sich

Vor dem Rathaus ist inzwischen ordentlich was los. Auf dem Balkon haben sich Amts- und Mandatsträger aus Weinheim und Umgebung versammelt, um die Kerwe offiziell zu eröffnen. In seiner Rede macht sich der scheidende Oberbürgermeister Heiner Bernhard Gedanken über den ‚neuen‘ Hauptbahnhof und sein Leben nach der Zeit als OB. Für Ihn ist klar: „Es ist nicht meine letzte Kerwe, aber meine letzte als OB – meine Amtszeit endet morgen, drum sag ich heute schon adé.“

Der Oberbrügermeister Heiner Bernhard hält seine letzte Rede.

Unter den Gästen auf dem Marktplatz stehen gut gelaunt die Laudenbacher Kerweborschte, die sich zum ersten Mal mit ihren Steinkrügen zuprosten. Ihren Auswärtskrügen, um genau zu sein. „Zu Hause haben wir handgefertige Krüge, um die wäre es schade, wenn sie kaputt gingen“, sagt ‚Parrer‘ Daniel.

Die Laudenbacher Kerweborschte.

Krönender Abschluss nach dem Kerwetanz ist dann der Umzug, angeführt vom Musikverein Gorxheimertal. Vom Rathaus zum Riesenrad, wo sich die lokalen ‚Promis‘ aus luftiger Höhe ein Bild von oben machen können.

Gefeiert wird noch bis Montag (13. August)! Das Programm gibt’s findest Du auf der Homepage der Stadt Weinheim.

chr

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare