Glück gehabt!

Feuerwehrmann rettet Kind von Baum! 

+
Die Feuerwehr Weinheim bringt als Vorsichtsmaßnahme ein Sprungpolster in Stellung.

Weinheim - Am Montagnachmittag bringt sich ein Kind in eine missliche Lage. Es klettert einen Baum hoch – kommt aber nicht mehr herunter! Die Feuerwehr muss helfen...

Ein Kind ist in der Theodor-Heuss-Straße am Montagnachmittag in eine missliche Lage geraten. In etwa 10 Metern Höhe sitzt es fest und droht herunterzufallen! Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt probieren es erst mit einer Drehleiter, können sie aber nicht so recht in Position bringen. 

Zur Sicherheit wird das Sprungpolster in Stellung gebracht – doch muss glücklicherweise nicht zum Einsatz kommen. Ein Feuerwehrmann lässt sich sichern, lehnt eine Streckleiter an den Baum und klettert zu den Kind hoch. Vorsichtig bringt er es in seinen Armen wieder herunter und übergibt es dem Rettungsdienst. Glücklicherweise ist das Kind bis auf einen kleinen Schreck unverletzt und kann sein Spiel unbeschwert fortsetzen. Glück gehabt! 

pm/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.