Freizeitbad wird 45 Jahre alt

Jubiläumsfeier im Miramar – doch ein Thema geht unter!

+
Das Miramar feiert Jubiläum: Seit 45 Jahren begeistert das Spaß- und Freizeitbad. Aber...

Weinheim - Das Miramar wird 45 und feiert sein Jubiläum ausgiebig: Der Geschäftsführer hält eine Rede, die Besucher klatschen – doch ein Thema blendet er aus:

Vor 45 Jahren eröffnet das Miramar, genauer am 26. Oktober 1973. 14 Jahre später wird es privatisiert. Seitdem wird die Entwicklung von Familie Steinhart stetig vorangetrieben – mit Erfolg. Denn mit mehr als 35 Millionen Besuchern ist das Miramar eines der bestbesuchten Freizeitbäder Deutschlands. 

Anlass genug einmal innezuhalten, zu feiern und allen Wegbegleitern Dank auszusprechen. So sieht es jedenfalls das Familienunternehmen, das am Freitag (26. Oktober) Gäste zu einem kleinen Beisammensein lädt. Auch wir sind dabei.  

Eigenlob stinkt nicht, oder?

Mit Kaffee und Kuchen sowie einem kleinen Buffet beginnt die Veranstaltung gegen 13:15 Uhr etwas verspätet. Geschäftsführer Marcus Steinhart, der zu Beginn am Rednerpult steht, beginnt gar nicht erst zu kleckern. 

Geschäftsführer Marcus Steinhart bei seiner Rede zum 45-jährigen Jubiläum des Miramar.

Mit viel Stolz verkündigt er: „Ich behaupte, dass das Miramar das schönste Freizeitbad Deutschlands ist. Die Lage hier ist einzigartig." Auch auf andere Besonderheiten des Bades kommt er zu sprechen: „Unsere Rutschen sind ein Alleinstellungsmerkmal, das uns von anderen Bädern abhebt. Zudem gibt es deutschlandweit keine Sauna mit dieser Vielfalt!" 

Die Gründe des Erfolgs

Der Geschäftsführer nennt einige Gründe für den Erfolg des Bades. Punkt 1: Die Stammgäste. An diese geht ein großer Dank, an diesem Tage symbolisiert durch Frau Wolf, die von Anfang an dabei ist und nun seit über 40 Jahren das Freizeitbad besucht. 

Mutter und Sohn: Ein Familienbetrieb, der fest zusammenhält. 

Auch den Mitarbeitern wird Dank gezollt. Samt Aushilfen sind es mehr als 200 aus vielen Nationen. „Ich danke auch der Stadt Weinheim als Partner. Wir sind mit der Stadt verbunden, die Kooperation verläuft gut und vor allem schnell", so Marcus Steinhart. Am allerwichtigsten scheint aber Mutter Reinhart zu sein, die, wie ihr Sohn es sagt, die gute Seele des Bades sei. Eine schöne Danksagung, ein emotionaler Auftritt. Wäre da nicht diese eine Sache...

Was nicht gesagt wird

Denn auf Probleme geht der Redner nur kurz bis gar nicht ein. Er sagt lediglich: „Natürlich gibt es Probleme, die einen an die Grenze bringen. Probleme, mit denen man nicht gerechnet hat." 

Was er damit wohl meint? Vermutlich ist es eben genau diese eine Sache, die die Feier überschatten könnte: Im vergangen Jahr 2017 und dem laufenden Jahr 2018 kommt es nämlich insgesamt zu 29 sexuellen Übergriffen im Bad. Nicht nur einmal berichten wir darüber:

>>> Frau (56) im FKK-Bereich des Miramar vergewaltigt!

>>> Exhibitionist masturbiert vor 2 Frauen

>>> Schon wieder Übergriff im Miramar!

>>> Exhibitionist belästigt Badegäste

Marcus Steinhart aber verliert kein Wort zu der Thematik. Hardy Prothmann, Pressesprecher des Freizeitbades, gibt uns Pressevertretern lediglich einen kurzen Einblick in die Thematik und verweist auf Vergangenes und Kommendes: Wir haben Einiges getan, um die Sicherheit im Bad zu erhöhen, hatten Schulungen und auch engen Austausch mit der Polizei." Mehr dazu sagt er allerdings nicht.

Geladene Gäste feiern schon am Freitag (26. Oktober) das Jubiläum des Miramar.

Schaum, DJane und Lasershow

Bei der Feiern können sich Kinderschminken lassen. Zudem gibt es für die Kleinen ein Animations-Programm. Auf Erwachsene warten spezielle Aufgüsse in der Sauna Maximus und der Baumsauna. Musikalisch begleitet wird der Anlass mit kubanischen Klängen der Live-Band ‚Havanna con Klasse‘. Gen Abend geht die Party dann so richtig los, wenn ‚DJaneE*Star‘ im Wellenbecken die Schaumparty eröffnet. Höhepunkt ist die Laser- und Lightshow. Enden soll der bunte Abend erst um 1 Uhr. 

Zur anderen Thematik erfahren wir nichts mehr und werden auf Januar 2019 verwiesen. Dann nämlich soll es eine Pressekonferenz geben, die sich speziell damit beschäftigt. Heute und in den nächsten Tagen heißt es aber erst einmal Jubiläum feiern. 

chh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare