Besatzung muss gegensteuern

Brandgefährliche Situation: Müllwagen-Ladung in Flammen!

+
Feuerwehreinsatz in der Prankelstraße: Müllladung brennt.

Weinheim - Die Männer von der Müllabfuhr gehen nichtsahnend ihrer Tätigkeit nach. Auf einmal bemerken sie den Rauch aus der Ladekammer. Schnell wird klar: Sie müssen improvisieren! 

Die örtliche Müllabfuhr ist am Freitagmorgen (16. Februar) gerade in derPrankelstraße unterwegs als sie bemerken, dass Rauch aus der Ladekammer aufsteigt. 

Die Feuerwehr erstickt den Brand.


Schnell wird klar: Es besteht Handlungsbedarf. Schon an der Ecke Südliche Bergstraße entscheidet sich die Besatzung, den brennenden Müll auf der Straße abzuladen. Ein Ausbreiten des Feuers auf das Fahrzeug gilt es unbedingt zu verhindern.

An dieser Stelle übernimmt die Weinheimer Feuerwehr das Steuer und sichert die Einsatzstelle. Mit Atemschutzmasken ausgerüstet ziehen sie das Brandgut auseinander und löschen die Flammen. 

Die anschließenden Aufräumarbeiten führen zu leichten Verkehrsbehinderungen - ansonsten ist es wieder ruhig in der Prankelstraße. 

Die Aufräumarbeiten sind zeitintensiv.


pm/gs 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.