Stundenlanger Einsatz

Angehörige bedroht: Polizei und SEK befördern Mann (64) in Psychiatrie

+
Das SEK muss für einen Einsatz nach Weinheim (Symbolfoto)

Weinheim - Ein 64-Jähriger löst in der Nacht zum Freitag einen mehrstündigen Polizei- und SEK-Einsatz aus. Was wir bisher wissen:

In der Nacht von Donnerstag (27. Dezember) auf Freitag (28. Dezember) ruft der 64-Jährige bei seinen Angehörigen an. Per Telefon bedroht er sie und kündigt an, sich anschließend selbst zu töten.

Die Angehörigen melden denn Vorfall der Polizei, die umgehend das Zuhause des Mannes, in dem er sich alleine aufhält, aufsucht. Ab 21 Uhr lässt sie das Gebäude in der Nördlichen Hauptstraße sperren. 

Immer wieder versuchen die Beamten Kontakt zu dem 64-Jährigen aufzunehmen, allerdings vergebens. Deshalb wird gegen 3 Uhr das Spezialeinsatzkommando der Polizei Baden-Württemberg (SEK BW) angefordert.

Zwei Stunden später kann der Mann in seiner Wohnung festgenommen werden. Er wird daraufhin in eine Psychiatrie im Rhein-Neckar-Kreis gebracht. 

Die Polizei durchsucht währenddessen die Wohnung und findet dabei eine Schreckschusswaffe. Diese wird beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Weinheim.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare