Wegen Rückwärtsfahren?

Völlig in Rage: Mann bespuckt und tritt zwei Frauen

+
Aus unerklärlichen Gründen attackiert ein Mann zwei Frauen mitten in Weinheim. (Symbolfoto)

Weinheim - Am Sonntagmittag wird die Polizei in die Geiersbergstraße gerufen, weil ein Mann zwei Frauen angreift. Der Grund ist mehr als sinnlos:

Unglaublich, wie dieser Mann mit seinen Mitmenschen umgeht...

Gegen 11:50 Uhr ist eine 33-Jährige mit ihrer Bekannten in Richtung Lützelsacher Straße unterwegs, als sie auf Höhe eines Heims einem ihr entgegenkommenden Auto Platz machen möchte und zurücksetzt, rastet ein unbeteiligter Fußgänger plötzlich aus.

Der Mann gerät dabei völlig in Rage und gestikuliert wild. Die Beifahrerin spricht ihn auf sein Verhalten an, worauf er ihr den Mittelfinger zeigt.

Die Frau steigt aus dem Auto aus und der Unbekannte flippt daraufhin vollkommen aus: Er greift sie an und stößt sie gegen den Oberkörper, tritt ihr zwei Mal in den Schritt und spuckt ihr ins Gesicht!

Die Autofahrerin eilt ihrer Freundin zur Hilfe, doch auch sie wird angegriffen und bespuckt. Sie ruft die Polizei und wird dabei weiterhin von dem aggressiven Mann beleidigt. Schließlich entscheidet er sich doch dafür in Richtung Schlosspark zu fliehen.

Die Polizei sucht nun Zeugen:

Der Mann soll zwischen 50 und 60 Jahre alt sein, etwa 1,7 bis 1,75 Meter groß sein und eine „normale Statur“ haben. Er soll eine gebräunte Haut und graue kurze Haare haben. Bekleidet ist er zum Tatzeitpunkt mit einem grauen Parka, einer hellblauen Jeans, einem hellen Hemd und dunklen Schuhen - eventuell Trekkingschuhe. Er spricht Deutsch mit hiesigem Dialekt.

Der Fußgänger war außerdem in Begleitung einer Frau, die jedoch schon zu Beginn der Auseinandersetzung davon gelaufen ist. Diese ist circa 50 bis 60 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und hat kinnlanges, graues Haar. Außerdem hat sie ein buntes Halstuch getragen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter ☎ 06201 10030 zu melden.

jab/pol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare